Kabeldiebstahl bei der Bahn: 20 Personen in Lüttich festgenommen

In der Gegend um Lüttich sind am Dienstag rund 20 Personen festgenommen worden, die im Verdacht stehen, in großem Umfang Kupferkabel bei der belgischen Bahn gestohlen zu haben. Die Lütticher Polizei ging mit einem Großaufgebot gegen die mutmaßlichen Kabeldiebe vor.

Die Polizei ermittelt schon seit geraumer Zeit gegen im Lütticher Raum aktive Kabeldiebe, die ihren Fokus vor allem auf Kupferkabel auf dem Gelände der Eisenbahn gelegt hatten. In den beiden vergangenen Wochen sorgten Kabeldiebstähle auf der Schnellbahnstrecke zwischen Lüttich und Löwen (Leuven) für erhebliche Probleme und Verspätungen.

Jetzt wurden rund 20 Personen in einer umfassenden Polizeiaktion festgenommen. Bei der Durchsuchung der verdächtigen Adressen stießen die Beamten auch auf etwa 19 Tonnen Kupferkabel. Den Verdächtigen wird die Bildung und die Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung und eben Kabeldiebstahl zur Last gelegt.

Genauere Angaben zu dem Vorgang und zu den Verdächtigen wollte die Lütticher Staatsanwaltschaft vorerst nicht bekanntgeben. 

Weitere Nachrichten