EU-Gipfel Brüssel: auf ein Bierchen

Nachdem das Meeting der europäischen Staats- und Regierungschefs am Mittwochabend abgelaufen war, setzten einige illustre Teilnehmer sich noch zu einem Bier auf der Brüsseler Grand’Place zusammen … Oder wenn ein Belgier (Charles Michel), ein Luxemburger (Xavier Bettel), ein Franzose (Emmanuel Macron) und eine Deutsche (Angela Merkel) eins trinken gehen …

Irgendwann muss man auch mal Dampf ablassen … Das werden die vier nach den enttäuschenden Brexit-Gesprächen wohl gedacht haben. Jedenfalls landeten der belgische Premierminister und sein luxemburgischer Amtsgenosse, zusammen mit dem französischen Präsidenten und der deutschen Bundeskanzlerin im Roy d’Espagne – einer traditionellen gutbürgerlichen Brasserie auf der historischen Grand’Place. Dort saß auch eine internationale Gesellschaft, u. a. ein Biologe aus Deutschland und ein Neurowissenschaftler aus den USA. Diese kamen sofort mit Merkel ins Gespräch. Als diese die Bundeskanzlerin über den Brexit ausfragen wollten, winkte Merkel ab und meinte: „Lassen Sie uns diesen schönen Abend nicht verderben.“

Die Anekdote stammt von dem kroatischen Journalisten Hrovje Kresic, der die Szene beobachtete und filmte.

Laut Premierminister Michel, der am Donnerstagmorgen nach dem Zwischenstopp beim Roy d’Espagne befragt wurde, hätten die vier die Verhandlungen bei einem Bierchen nachbesprochen und zugleich die guten Wahlergebnisse von Xavier Bettel in Luxemburg gefeiert.

Weitere Nachrichten