Belgische Familien mit Kindern erhalten ihren Steuerbescheid später und dürfen sich freuen

Die 800.000 Familien mit Kindern in Belgien erhalten ihr Steuerbescheid über eine mögliche Rückerstattung schon gezahlter Steuern bis zu einem Monat später. Das berichtet die Zeitung ‚Het  Nieuwsblad‘ in ihrer Wochenendausgabe. Nach einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof wurde die Gesetzgebung geändert, so dass die Berechnung mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Eine Familie hatte wegen Diskriminierung durch das belgische Finanzamt beim Europäischen Gerichtshof geklagt. Gegenstand der Klage war die Berechnung des Steuerfreibetrags. Dieser Betrag ist für Familien mit Kindern höher und errechnet sich aus dem Einkommen des Partners, der am meisten verdient. Aber nach Ansicht der Familie führte die aktuelle Berechnungsweise nicht immer zum günstigsten Freibetrag. Der Europäische Gerichtshof folgte der Begründung der Kläger.

Wir gehen davon aus, dass jeder hiervon profitieren wird.

Nach dem Urteil wurde die Gesetzgebung in unserem Land Anfang dieses Jahres entsprechend geändert. Konkret führt das Finanzamt nun 16 verschiedene Simulationen zur Steuerberechnung durch, um den jeweils günstigsten Freibetrag zu ermitteln. Diese Neuberechnung dauert einige Zeit. "Es ist wahr, dass dies zu einer Verzögerung führen wird und das der Steuerbescheid bei den betroffenen Familien spätestens einen Monat später im Briefkasten landet", so Sprecher Francis Adyns.

Der Steuerbescheid kommt später, aber ab jetzt können Familien mit Kindern sicher sein, dass sie den günstigsten Steuerfreibetrag erhalten. "Wir gehen davon aus, dass jeder hiervon profitieren wird. Für etwa ein Drittel der Familien bedeutet dies, dass sie weniger Steuern nachzahlen müssen, zwei Drittel bekommt einen höheren Betrag zurückerstattet“, sagte Adyns VRT NWS. Die letzte Frist für den Erhalt der Steuerbescheids ist der 30. Juni.

Weitere Nachrichten