Laden Video-Player ...

31. Oktober 1953: Die erste öffentlich-rechtliche TV-Sendung in Belgien

Vor genau 65 Jahren wurden in Belgien die ersten regelmäßigen Fernsehprogramme des damaligen Nationalen Instituts für Radio-Rundfunk (NIR) ausgestrahlt. Nach ersten Experimenten anlässlich der Krönung der britischen Königin Elisabeth II. in London am 2. Juni 1953 wurden die regelmäßigen Programme ab Ende Oktober ausgestrahlt.

Im VRT-Fernseharchiv sind die ersten TV-Bilder von vor 65 Jahren, die sowohl in Niederländisch für das flämische und in Französisch für das frankophone Publikum ausgestrahlt wurden, noch erhalten, wie unser kleiner Zusammenschnitt zeigt.

Die Themen waren bei der ersten Sendung breit gefächert: Es ging damals um ein Bergbauunglück in Seraing bei Lüttich, um einen Stapellauf in Antwerpen, um ein Reitturnier, ein Filmfestival und eine Ausstellung mit venezianischer Kunst in Brüssel, sowie um die belgische Kinopremiere zum Film "The conquest of Everest".

Doch auch die Krönung Elisabeth II. kam noch einmal in der „Panorama“-Sendung, die um 19 Uhr 44 für das flämische Publikum startete, vor. Das NIR, der Vorläufer der heutigen VRT und RTBF, wurde 1930 als Radiosender nach BBC-Vorbild ins Leben gerufen und blieb bis 1960 in dieser Form bestehen.

Gesendet wurde aus dem legendären historischen Funkhaus am Flagey-Platz im Brüsseler Stadtteil Elsene/Ixelles, wo heute u.a. das Rundfunkmuseum und ein Konzertsaal gefestigt sind. 

Weitere Nachrichten