Arenda Oomen Fotografie

Höhere Inflation in Belgien durch steigende Energiepreise

Die Inflation, die Teuerungsrate des Preisniveaus für Waren und Dienstleistungen, ist in Belgien auf den höchsten Stand seit Februar 2017 gestiegen. Hauptgrund dafür sind die steigenden Preise für Energie, vor allem für Strom und Gas. 

Im Oktober ist die Inflation in Belgien auf 2,75 % angestiegen. Im September lag diese Rate noch bei 2,35 %. Dass die Inflation im Laufe von nur einem Monat so stark angestiegen ist, liegt auch am allgemeinen Anstieg der Energiepreise. Für Elektrizität wurde ein durchschnittlicher Preisanstieg um 6,5 % errechnet und für Gas sogar um 7,5 %.

Im Vergleich zum gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr fallen die gestiegenen Energiepreise in Belgien erst recht deutlich auf. Erdgas ist gegenüber Oktober 2017 um 18,6 % teurer geworden, Strom um 8,7 %, Heizöl um 17,5 % und Diesel um 20,8 %.

Günstiger gegenüber dem Vorjahr wurden am hiesigen Markt nur Artikel aus dem Bereich Elektronik: Software-Produkte wurden um rund 5,7 % billiger, Mobiltelefone um 4,4 % und Computer um 3,3 %.

Weitere Nachrichten