Flugbelästigung: Verband schlägt Brussels Airport vor, sich an Mexiko ein Beispiel zu nehmen

Das Bürgerforum "Coeur-Europe" hofft, dass die Aufgabe des Hauptstadtflughafens in Mexiko den Betreibern des Brüsseler Flughafens ein Vorbild sein kann. Das Bürgerforum plädiert zudem für den Transfer der Charterflüge von Zaventem an den Militärflughafen von Beauvechain.

Der designierte Präsident von Mexiko, Andrés Manuel López Obrador, hat nach einer Abstimmung durch die Bevölkerung, den Bau des neuen Flughafens in der Nähe von Mexiko-Stadt eingestellt. Er hätte der zweitwichtigste der Welt werden sollen, doch das Votum fiel eindeutig aus: 69 Prozent der Wähler entschieden sich für die Beendigung des mehrere Milliarden Dollar teuren Projekts.

Als Alternative schlägt er den Ausbau der derzeitigen Infrastruktur eines benachbarten Militärflugplatzes vor. Dieser könnte zusätzlich zum heutigen Flughafen genutzt werden.

Für dieses Beispiel hat Coeur-Europe ein offenes Ohr. Der Sprecher des Verbandes, Jean-Noel Lebrun, ist der Auffassung, dass eine ähnliche Entscheidung bezüglich des Brüsseler Flughafens zu einer drastischen Reduzierung der Lärmbelästigung der Anwohner des Flughafens führen würde.

"Wir haben schon für die Verlegung der nächtlichen Frachtflüge – die hauptsächlich für DHL durchgeführt werden – nach Ostende und Lüttich plädiert. Kein einziges Land in Europa erlaubt DHL den Anflug auf eine Großstadt, die so dicht am Flughafen liegt“, betont der Sprecher.

Der Verband fordert auch noch den Transfer der morgendlichen Flüge zwischen 6 und 7 Uhr – hauptsächlich Charterflüge – nach Charleroi und auf den Militärflughafen von Beauvechain.

Weitere Nachrichten