Premier Michel überprüft mehrere Personalakten

Nach dem Wirbel um die Nominierung des ehemaligen Finanzministers Steven Vanackere bei der Nationalbank hat Premier Charles Michel entschieden, sich höchstpersönlich um verschiedene Personalakten zu kümmern. Der Premier wird sich in dieser Woche mit den Vizepremiers über die Personalie bei der Nationalbank und diejenigen anderer öffentlicher Einrichtungen beraten.

Letzte Woche war jede Menge Kritik laut geworden, nachdem der Vorschlag, den ehemaligen Finanzminister Steven Vanackere (CD&V) zum neuen Direktor bei der Nationalbank zu machen, bekannt geworden war. Damit wäre keine Frau mehr im Direktionsrat der Bank.

Insbesondere der liberale Vizepremier Alexander De Croo (Open VLD) und der liberale Außenminister Didier Reynders (MR) kritisieren diese Personalie. Selbst der heutige Finanzminister von den flämischen Regionalisten Johan Van Overtveldt (N-VA) ist bereit, sich in dieser Sache zunächst einmal zu beraten. Doch die flämischen Christdemokraten halten an ihrem Kandidaten fest.

Jetzt will sich der Premier höchstpersönlich um die Personalie kümmern und sich mit den Vizepremiers verschiedener Parteien treffen. Danach wolle er dem Ministerrat einen Vorschlag vorlegen, heißt es in Regierungskreisen.

Gleichzeitig nutzt Charles Michel die Gelegenheit und prüft andere Personalakten. So wird die Energie-Regulierungsbehörde CREG einen neuen Vorsitzenden bekommen und auch der Posten des stellvertretenden Vorsitzenden der Europäischen Investitionsbank wird frei.  

Weitere Nachrichten