Das Menentor in Ypern hat wieder zwei Löwenstatuen

Die während des Ersten Weltkriegs schwer getroffene westflämische Stadt Ypern und Australien haben eine gemeinsame Geschichte. Diese Geschichte hat etwas mit zwei Löwenstatuen zu tun. Diese Skulpturen standen ursprünglich seit 1822 vor der Lakenhalle der Stadt, doch diese wurde während des Ersten Weltkriegs zerstört. Danach wurden sie vor dem Menentor zum Gedenken der Gefallenen aufgestellt. Doch 1936 schenkte Ypern die Löwen der australischen Stadt Canberra.

Im Rahmen der Gedenkfeiern 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg waren die originalen Löwenstatuen aus Ypern dort noch einmal zu sehen, denn Australien hatte sie der westflämischen Stadt zu diesem Anlass ausgeliehen.

Als die beiden Löwen jedoch wieder zurück nach Canberra gebracht wurden, löste dies bei der Bevölkerung von Ypern Emotionen aus. Dies war auch den Australiern nicht entgangen und der dortige Staat ließ die beiden Skulpturen nachmachen. Diese wurden jetzt am Menentor aufgestellt und in dieser Woche feierlich eingeweiht. Die originalen Löwen wachen jetzt wieder am Eingang des War Memorials von Canberra.

Die beiden steinernen Löwen, die das Stadtwappen von Ypern halten, wurden während der Schlachten 1914-1918 ebenfalls schwer in Mitleidenschaft gezogen und mussten restauriert werden. Sie standen seit 1822 am Eingang der prächtigen Lakenhalle (Fotos unten), die während des Krieges vollständig zerstört und danach wieder aufgebaut wurde.

Weitere Nachrichten