Die Stadt Mechelen hat ihr eigenes Monopolyspiel

„Monopoly Mechelen“ ist ab sofort erhältlich, doch Interessenten müssen sich beeilen. Offenbar liegen den Buch- und Spielzeuggeschäften in Mechelen bereits rund 1.600 Vorbestellungen vor. Das Spiel, das auf Initiative der Stadt entstanden und erschienen ist, soll eigentlich nur in einer limitierten Auflage von 2.000 Stück herauskommen - eigentlich.

Die Mecheler Version von Monopoly weist zahlreiche Orte der Stadt auf, wie z.B. den St. Romboutsturm, den Beginenhof und die Brauerei Het Anker. Doch das Geschehen beschränkt sich nicht nur auf das Zentrum der Stadt, sondern berührt auch die Ortsteile drum herum. Sowohl der Kirchturm von Muizen, als auch das neue Gemeindehaus des Dorfes Hombeek haben ein eigenes Feld auf dem Spielbrett.

Viel Humor bewiesen die Macher des Monopoly-Spiels für Mechelen auch bei den Aufgaben, die man auferlegt bekommt oder bei den Strafen. Wer zu viel vom lokalen Bier „Gouden Carolus“ getrunken hat, der muss ebenso ein Bußgeld entrichten, wie ein Bürger, der seinen Bürgersteig nicht sauber hält. Dafür gibt es eine in Flandern „GAS-boete“ genannte Verwaltungsstrafe…

Lustig ist auch, dass die Shoppingmeile der Stadt, die Bruul, nicht die teuerste Straße des Spiels ist, sondern eine billige Straße, die keiner haben will…

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter) 

Greet Geypen, Mechelens Stadträtin für Jugend, durfte das Spiel ausprobieren: „Es ist toll, dass man die Initiative ergriffen hat, ein solches Spiel ganz und gar rund um Mechelen aufzubauen. Es geht dabei auch um Sankt-Martin, um das Festival Maanrock, um den Shopping-Shuttlebus usw. Das ist also echt typisch Mechelen. Und wir spüren, dass es in der Stadt enormes Interesse dafür gibt?“

Der große Erfolg des Monopoly-Spiels für Mechelen, der sich auch und gerade in der hohen Zahl der Vorbestellungen wiederspiegelt, sorgt dafür, dass die Auflage auf 4.000 Exemplare verdoppelt wurde. Das Spiel ist ab sofort aber nur in Mechelen zu haben und kostet 50 €. 

Weitere Nachrichten