Wildschweine, die in Lommel ihr Unwesen trieben, „in Gewahrsam genommen“

Das Wildscheinrudel, das den Stadtkern von Lommel in Limburg seit geraumer Zeit terrorisierte, konnte gefangen genommen werden. Nachdem die Tiere erst von Jägern erschossen werden sollten, wurden schlussendlich die Feuerwehr und das Naturhilfezentrum von Opglabbeek zu Hilfe gerufen.

Das Rudel hat insbesondere Gärten in Lommel beschädigt und stellte ebenfalls eine Gefahr für den Verkehr dar. Die Stadtväter hatten zuerst Jäger auf das Schwarzwild angesetzt, entschlossen sich dann aber, die Feuerwehr und das Naturhilfezentrum zu Hilfe zu rufen.

Die Feuerwehrleute zäunten sieben Tiere ein. Danach konnte das Naturhilfezentrum sie mit Netzen einfangen und abtransportieren. Eigentlich keine schwierige Aufgabe hieß es später, da es sich bei den Wildscheinen scheinbar um halbzahme Tiere handelte, die irgendwo ausgesetzt wurden.

Woher die Wildschweine stammen, konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Was mit ihnen geschehen soll, steht auch noch nicht fest. Vorläufig wurde das Rudel beim Naturhilfezentrum untergebracht. 

Weitere Nachrichten