10.000 Flaschen Champagner auf dem Weg zum Champagnerwochenende gestohlen

Eine Ladung von 10.000 Flaschen Champagner für das Champagnerwochenende in der flämischen Küstenstadt Middelkerke, das an diesem Wochenende stattfindet, wurde unterwegs gestohlen. Die Ladung mit einem geschätzten Wert von  150.000 Euro war plötzlich spurlos, konnte aber am Freitag  in Deutschland auf dem Weg nach Rumänien abgefangen werden.

„Jedes Jahr mieten die Champagnerwinzer zusammen einen LKW, damit nicht jeder seine eigenen Weinkartons schleppen muss. Anscheinend ist bei einem Subunternehmern des Transportunternehmens etwas schief gelaufen sein und sahen Kriminelle die Möglichkeit, die wertvolle Ladung zu stehlen", sagt Weinkritiker Alain Bloeykens, der Moderator des 22. Champagnerwochenendes in De Branding in Middelkerke.

"Die Winzer begannen sich Sorgen zu machen, als der LKW nicht ankam. Schlussendlich fuhren sie selbst in die Champagne zurück, um eine neue Ladung zu besorgen", so Bloeykens weiter. Deshalb fehlte an manchem Stand am Freitagabend vielleicht noch die eine oder andere Cuvée, aber das Problem war am Samstag aus der Welt.

"Es gibt inzwischen wieder genügend Bestände von jedem Weingut. Das Problem ist gelöst", bestätigt Organisatorin Rosalie Verlinde. Die abgefangene Fracht befindet sich derzeit noch in Deutschland zur Untersuchung und wird dann umgehend in die Champagnerregion zurückkehren. Das Champagnerwochenende begann am Freitag um 20 Uhr mit der offiziellen Ernennung des neuen Ritters im Champagnerorden.

AP1999

Weitere Nachrichten