Jupiler Liga: Racing Genk ist nach der Hinrunde "Herbstmeister"

Der RC Genk (Foto) ist nach dem 15. Spieltag in der ersten belgischen Fußball-Liga mit 35 Punkten und ungeschlagen Tabellenführer vor Titelverteidiger Club Brügge und Antwerp mit jeweils 31 Zählern. Inzwischen trennten sich wieder zwei Vereine von ihren Trainern: Yannick Ferrara flog bei Waasland-Beveren raus, genauso, wie sein Kollege Jordi Condom bei Excel Mouscron.

Antwerp unterstrich seine Ambitionen, um das Play Off 1 mitspielen zu wollen, mit einem 2:0-Heimsieg über KV Ostende am Freitagabend. Club Brügge hingegen strauchelte einmal mehr beim Versuch, oben dran zu bleiben und verlor mit 2:0 beim SC Charleroi. Die „Carolos“ haben derzeit 20 Punkte und stehen auf Rang 8 in der Tabelle.

Zulte Waregem schaffte es mit einem 2:0 gegen Lokeren, sich etwas aus der Abstiegszone zu verabschieden. Lokeren hingegen tritt weiter auf der Stelle und darf am Ende der Hinrunde die Rote Laterne tragen.

Ebenfalls Anspruch auf einen Platz im Play Off 1 am Ende der Saison meldet STVV Sint-Truiden an. Auf dem Weg dahin erzielten die „Kanarienvögel“ aus Limburg einen 1:4-Auswärtssieg gegen die AS Eupen in Ostbelgien. Den Eupenern wird gerade vorgeworfen, vergessen zu haben, mitzuspielen…

Nach dem 2:0 von Cercle Brügge gegen Waasland-Beveren entließen die Gäste ihren Trainer Yannick Ferreira wegen „Erfolglosigkeit“. Das gleiche passierte auch Jordi Condom bei Excel Mouscron, trotz eines Punktes aus dem torlosen Unentschieden gegen Tabellenführer Genk.

Rekordmeister RSC Anderlecht konnte mit seinem 2:0-Sieg gegen AA Gent noch einmal zeigen, wozu er fähig ist. Sven Kums erzielte beide Treffer (4. und 73. Minute). Die Anderlechter beenden die Hinrunde hinter Antwerp und vor Sint-Truiden auf dem 4. Tabellenplatz.

Standard Lüttich erzielte beim KV Kortrijk einen wichtigen 0:2-Auswärtssieg und konnte damit die schlechten Resultate der vergangenen Tage und Wochen und „nur“ einen 7. Tabellenplatz etwas ausgleichen. Die beiden Mannschaften am Tabellenende, Excel Mouscron auf dem vorletzten Platz und Lokeren mit der Roten Laterne beenden die Hinrunde immerhin zweistellig mit jeweils 10 Punkten.  

Weitere Nachrichten