© BSIP / Reporters

Erste nachhaltige flämische Anleihe bringt 500 Millionen Euro ein

Die erste nachhaltige Anleihe, die von Flandern ausgegeben wurde, hat in nur zwei Tagen 500 Mio. Euro eingebracht. Dieser Betrag werde dafür eingesetzt, die Energieeffizienz der öffentlichen Gebäude zu verbessern. Das hat der flämische Finanzminister, Bart Tommelein, an diesem Dienstag angekündigt.

Flandern hat an diesem Montag zum ersten Mal einen "nachhaltigen Bon“, bzw. eine nachhaltige Obligation, herausgegeben.

Mit dieser Anleihe konnte ein Betrag von einer halben Mio. Euro eingesammelt werden. Die Anleihe wurde durch 61 institutionelle Investoren aus elf Ländern gezeichnet. Diese Obligation hat eine Laufzeit bis zum 21. November 2033 mit einem Kupon von 1,375% und einer Rendite von 1,449%.

Nachhaltige Obligationen sind Anleihen, mit denen eine Kombination grüner und sozialer Projekten finanziert wird. Sie haben also eine positive Auswirkung auf die Umwelt und Bevölkerung.

"Die Tatsache, dass wir so schnell 500 Millionen zusammenbekommen konnten, zeigt, dass Flandern eine starke Marke auf den Finanzmärkten ist und die Investoren bereit sind, Geld für ein nachhaltiges Produkt auf den Tisch zu legen", betonte Tommelein (Open VLD) in einem Pressebericht hierzu.

Weitere Nachrichten