Flanderns Mobilitätsminister droht damit, dass De Lijn nicht mehr nach Brüssel-Nord fährt

Flanderns Mobilitätsminister Ben Weyts (N-VA) fordert, dass sich am Brüsseler Nordbahnhof rasch etwas ändert, denn nach Ansicht der Fahrer und der Fahrgäste der Busse der flämischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn ist dieser Bahnhof, speziell der unterirdische Busbahnhof (Foto), durch die ständige Präsenz von Flüchtlingen und Transmigraten unsicher und unsauber geworden. 

„Wenn sich an der Belästigung im Nordbahnhof nichts ändert, dann halten die Busse von De Lijn dort nicht mehr.“, sagte Landesverkehrsminister Weyts gegenüber der flämischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws dazu. Im Busbahnhof von De Lijn ließe durch die ständige Präsenz von Flüchtlingen die Hygiene zu wünschen übrig und viele Busfahrer und vor allem auch viele Fahrgäste würden sich dort nicht mehr wohlfühlen.

Der Busbahnhof von De Lijn im Untergeschoss des Nordbahnhofs, der gerade umfassend renoviert wird, befinden sich acht Haltestellen der flämischen Nahverkehrsgesellschaft und genau dort suchen die vielen Transmigranten, die hier Zwischenstation machen, Schutz vor dem Wetter und sie schlafen dort nachts.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

„Wenn sich an der Belästigung im Nordbahnhof nichts ändert, dann halten die Busse von De Lijn dort nicht mehr.“

Flanderns Mobilitätsminister Ben Weyts

Doch dieser Bahnhofsbereich ist für solche Umstände nicht gemacht, denn es gibt dort nirgendwo sanitäre Anlagen gleichwelcher Art. Allerdings ist dieses Thema nicht das einzige, was für Ungemach sorgt. Busfahrer und Reisende fühlen sich dort nicht mehr sicher. Deshalb droht der flämische Verkehrsminister auch damit, dass De Lijn dort nicht mehr anhält.

Weyts fordert, dass zumindest die Polizeipräsenz dort aufgestockt wird. Nicht nur mit mehr Personal, sondern auch rund um die Uhr. Der flämische Landesminister hat auch bereits eine Alternative im Ärmel.

Er könne sich vorstellen, dass De Lijn seinen Zielbushof am Nordbahnhof an den nahegelegenen Rogierplatz (Foto unten, der Platz mit der runden Scheibe) verlegt: „Wir sind bereit dazu, dafür 2 Mio. € freizumachen.“ Allerdings haben die Region Brüssel-Hauptstadt bzw. der regionale Brüsseler Verkehrsminister Pascal Smet (SP.A) auf entsprechende Anträge und Anfragen noch nicht reagiert. 

Weitere Nachrichten