Laden Video-Player ...

Thierry Neuville hat bei der Rallye Australien den WM-Titel verpasst

Der französische Titelkonkurrenten Sébastien Ogier schlug den deutschsprachigen Belgier Thierry Neuville im Finale. Im Mai hatte Neuville in Portugal mit seinem zweiten Saisonsieg die WM-Führung übernommen und bis zum vorletzten Saisonlauf in Spanien verteidigt, dann aber um drei Punkte an Ogier abgegeben. Der holte seinen sechsten WM-Titel.

Nach dem Reifenschaden auf der ersten Australien-Etappe waren seine Chancen auf die Krone schon deutlich gesunken. Trotzdem gab Neuville nicht auf und fuhr am Sonntag voll auf Angriff. Und dabei kam er von der Straße ab, beschädigte eine Radaufhängung an einem Baumstumpf und musste den Hyundai abstellen.

Schon zum vierten Mal beendet er die WM nun als Zweiter. Als nächstes steht für Thierry Neuville ein Besuch bei Hyundai in Korea an, und dann beginnen auch schon die Vorbereitungen auf die Saison 2019. Die startet Ende Januar mit der Rallye Monte-Carlo. Dann startet Neuville den nächsten Angriff auf die WM-Krone.

Weitere Nachrichten