Jonas Roosens

Stellenabbau bei Ikea in Zaventem

Bei der belgischen Ikea-Zentrale in Zaventem sollen 100 bis 120 Stellen gestrichen werden. Der Stellenabbau betrifft insbesondere unterstützende Abteilungen wie Personal und Verwaltung. Das schwedische Möbelhaus will seine Organisation straffen, aber keine Ikea-Niederlassungen schließen.

Am belgischen Hauptsitz von Ikea in Zaventem sind derzeit über 3.500 Personen beschäftigt. Das Personal umfasst nicht nur die Mitarbeiter des Möbelhauses, sondern auch die Mitarbeiter der Personalabteilung und Verwaltung. Schweden will seine Organisationsstruktur auf internationaler Ebene neu ausrichten. Die neue Strategie könnte zur Streichung von 7.500 Stellen weltweit führen.

Während Ikea seine Organisation straffen wird, will der Möbelgigant gleichzeitig in neue Geschäfte und Logistikzentren investieren. Auf dem Plan stehen u. a. Concept Stores in den Innenstädten und die Entwicklung des Online-Shoppens. Sofern die neuen Strategien aufgehen, könnten 11.500 neue Stellen weltweit in den kommenden zwei Jahren geschaffen werden. 

Weitere Nachrichten