„Gelbwesten“ bewerfen Polizei mit Molotowcocktails in Charleroi

In der Nacht zum Samstag ist es bei Protesten der so genannten „Gelbwesten“ erneut zu Ausschreitungen gekommen. Die “Gelbwesten” demonstrieren  gegen die Anhebung der Kraftstoffpreise. In Charleroi haben über 100 Randalierer gewütet. An diesem Wochenende bleiben deshalb mehrere Tanklager in Wallonien geschlossen.

In Charleroi hat es erneut Ausschreitungen gegeben. Randalierer bewarfen die Polizei mit Billardbällen und Benzinbomben. Mehrere Autos wurden beschädigt. Die Polizei setzte Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein. Mehrere Personen wurden festgenommen. Die Kraftstoffdepots in Wallonien sind aus Sicherheitsgründen an diesem Wochenende geschlossen.

Die “Gelbwesten” wollen auch noch an diesem Samstag Protestaktionen durchführen. An verschiedenen Orten in Wallonien haben sie Filterblockaden eingerichtet. Das ist unter anderem der Fall in Lüttich. Dort findet an diesem Samstagabend ein Fußballspiel statt. Das Stadion von Standard liegt in unmittelbarer Nähe eines Tanklagers.

In den sozialen Medien zirkulieren verschiedene Videos.

Weitere Nachrichten