BELGA/LALMAND

Ab Freitag fahren wieder De Lijn-Busse zum Brüsseler Nordbahnhof

Die flämische Nahverkehrsgesellschaft De Lijn kündigte am Donnerstag in einer Pressemitteilung an, ab Freitag wieder den Brüsseler Nordbahnhof anzufahren. Busfahrer und Fahrgäste von De Lijn hatten sich beschwert, dass die unterirdische Busstation von De Lijn unter dem Nordbahnhof durch den permanenten Aufenthalt von Flüchtlingen und Asylsuchern unsauber und unsicher sei. Daraufhin verlagerte die Gesellschaft ihre Haltestelle an den Rogierplatz in Brüssel, was wiederum für Probleme sorgte.

Laut De Lijn haben sich alle Beteiligten in dieser Frage an einen Tisch gesetzt und „konstruktive“ Gespräche geführt. Die flämische Nahverkehrsgesellschaft habe die garantierte Zusage erhalten, dass ab sofort zusätzliche Maßnahmen zur Hygiene an den De Lijn-Haltestellen unter dem Nordbahnhof ergriffen werden.

Das betrifft zusätzliche Abfallbehälter und einen Müllcontainer für die Abfälle nach den Essensausgaben an die Flüchtlinge und Asylsucher, die sich dort aufhalten. Zudem sollen Putzkolonnen öfter am Tag dort saubermachen und aufräumen und dies nicht nur im Gebäude, sondern auch darum herum. Nicht zuletzt werden mobile WCs dort eingerichtet, damit die Menschen dort ihre Notdurft verrichten können.

„Wir vertrauen darauf, dass sich die Lage zusehends nach diesen Abmachungen verbessern wird.“

De Lijn-CEO Roger Kesteloot

Ab dem 8. Dezember wird das Rote Kreuz für zusätzliche nächtliche Aufenthaltsmöglichkeiten für die Migranten sorgen, damit diese nicht im und um den Bahn- bzw. Bushof herum übernachten müssen. Für die Sicherheit sorgen häufigere Polizeikontrollen, bzw. Kontrollgänge der privaten Sicherheitsdienste. Zusätzlich können die Sicherheitsleute von De Lijn an sofort direkt mit der Brüsseler Lokalpolizei kommunizieren, wenn dies notwendig wird.

Roger Kesteloot, der CEO von De Lijn, gab in der Pressemitteilung seines Unternehmens zu verstehen, dass er mit dem Ergebnis der Gespräche zufrieden ist: „Vor Ort sind die ersten Maßnahmen schon sichtbar. Wir vertrauen darauf, dass sich die Lage zusehends nach diesen Abmachungen verbessern wird. Gemeinsam mit allen Beteiligten beobachten wir die Lage vor Ort genau und wir besprechen dies regelmäßig.“

Ab Freitag werden demnach alle 30 Buslinien von De Lijn, die normalerweise den Bahnhof Brüssel-Nord anfahren, auch wieder ansteuern. Der Schalter der Nahverkehrsgesellschaft wird allerdings erst am kommenden Montag wieder öffnen. Die improvisierte Endstation von De Lijn am Rogierplatz wird in der Nacht zum Freitag wieder aufgegeben. 

Weitere Nachrichten