Gelbwesten ziehen durch Brüssel und blockieren Straßen

Rund zweihundert Gelbwesten haben sich an diesem Freitag um 11 Uhr an der Kreuzung Kunst-Wet in der Innenstadt von Brüssel versammelt und blockieren dort derzeit mehrere Straßen. Das sagt die Polizei. Die hat inzwischen sechs Tunnel, die Wetstraat und den Reyerscentrum-Tunnel gesperrt.

Die Demonstration der Gelbwesten war Anfang der Woche annulliert worden. Seither sei keine neue offizielle Anfrage bei der Stadt Brüssel eingereicht worden, heißt es. Die Anhänger der Bewegung, die aus dem Protest gegen die Anhebung der Kraftstoffpreise in Frankreich hervorgegangen ist, haben sich an diesem Freitag dennoch in Brüssel versammelt.

Ihre Parolen sind vor allem gegen die belgische Regierung gerichtet. Sie fordern den Rücktritt von Belgiens Premierminister Charles Michel.       

Nachdem die Gelbwesten zunächst einen Ausgang des Wet-Tunnels mit Material, das von einer nahe gelegenen Baustelle stammt, blockierten, sind sie zur Kunst-Wet-Kreuzung weitergezogen. 

Infolge der Demonstration sind inzwischen die Brüsseler Tunnel Tervuren, Jubelpark und Wet sowie die Wetstraat in Richtung Innenstadt gesperrt.

Zunächst war der Protest ohne Gewalt verlaufen. Die Polizei ist vor Ort. Der Zugang zur Wetstraat ist von der Kunst-Wet-Kreuzung aus mit Polizeigittern gesperrt. Inzwischen haben die Gelbwesten jedoch angefangen, die Polizei mit Steinen zu bewerfen. Letztere reagiert mit Wasserwerfern.

Belga

Weitere Nachrichten