Minister Tommelein verlässt das flämische „Schiff“ und wird Kapitän von Ostende

Der liberale flämische Minister und Vizeministerpräsident Bart Tommelein (Open VLD) wird nun doch Bürgermeister von Ostende und verlässt damit die flämische Regierung. Letzte Woche noch hatte er versichert, dass er bis zu den Regionalwahlen im nächsten Jahr flämischer Finanz-, Haushalts- und Energieminister bleiben wolle.

Der flämische Finanz-, Haushalts- und Energieminister Bart Tommelein hat also seine Meinung geändert. Es habe angefangen, an ihm zu nagen, sagte er in der VRT: „Ich habe mein Team vorgestellt und das ist ein fantastisches Team aus jungen Leuten, die durch mich zusammengekommen sind.“

„Ich gebe zu, ich habe das noch einmal überdacht und meinen Entschluss geändert. Ich bin stolz darauf. Ich habe mich für Ostende und für meine Stadt entschieden. Ich finde es schade, dass ich die Regierung verlassen muss. Das gebe ich ehrlich zu, aber ich bin auch nur ein Mensch und das ist eine menschliche Entscheidung.“

Tommelein wird also Ostende als Kapitän durch die Gewässer navigieren und das Schiff des flämischen Ministerpräsidenten Geert Bourgeois (N-VA) muss sich bis Januar einen neuen Steuermann suchen. Bourgeois hätte Tommelein gerne weiterhin an Bord gehalten, aber muss nun doch noch mit Blick auf die Wahlen einen Wechsel vornehmen.

Bourgeois reagiert überrumpelt

"Das überrascht mich", reagierte der flämische Ministerpräsident Geert Bourgeois. "Ich hatte gehofft und bin auch davon ausgegangen, dass der Kollege Tommelein bis zum Ende der Regierungszeit bleiben würde. Ich bedauere das. Wir haben zweieinhalb Jahre sehr gut zusammengearbeitet."

Mit dem Austritt von Tommelein als Vizeministerpräsident und flämischer Finanz-, Haushalts- und Energieminister verliert Bourgeois einen seiner treibenden Kräfte in der Regierung und das in den letzten Monaten dieser Legislatur. "Ideal kann man das nicht nennen. Es ist viel besser, wenn man Kontinuität im Team hat”, so  Geert Bourgeois, der wie er selbst sagt, Verständnis für die Entscheidung von Tommelein habe.

Bourgeois hoffe, dass die Open VLD-Vorsitzende Gwendolyn Rutten einen guten Ersatz findet, hieß es an diesem Freitagmorgen auch noch.

"Ich hoffe nun, dass wir einen Ersatz finden, der Ambitionen hat, noch ein halbes Jahr gut zusammen zu arbeiten." Es liege noch viel Arbeit an, heißt es. "Häufig gehe es um sehr technische Dossiers wie die Umsetzung des flämischen Klima- und Energieplans oder Investitionen in die Häfen von Antwerpen und Zeebrugge.“

Inzwischen ist bekannt, dass die Limburgerin Lydia Peeters den Westflamen Bart Tommelein in der flämischen Regierung ersetzt. Das hat Rutten an diesem Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Peeters wird Ministerin für den Haushalt, die Finanzen und Energie in der Bourgeois-Regierung.

Der Minister für Kultur und Medien, Sven Gatz, soll die Rolle des Vizeministerpräsidenten auf sich nehmen, hat Rutten auch noch entschieden.

Tommelein hofft übrigens, bei den nächsten flämischen Wahlen Spitzenkandidat der westflämischen Open-VLD-Liste zu werden.

Lydia Peeters

Weitere Nachrichten