Copyright 2018 The Associated Press. All rights reserved

Carles Puigdemont am Dienstag im belgischen Parlament

Der ehemalige katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont wird am Dienstag auf Einladung von Parlamentariern im belgischen und im flämischen Parlament erwartet. 

Puigdemont wird von der spanischen Justiz wegen der Organisation eines als illegal eingestuften Referendums, infolge dessen einseitig Kataloniens Unabhängigkeit ausgerufen wurde, verfolgt. Puigdemont lebt im Exil in einem Vorort von Brüssel. Von dort setzt er seine politischen Aktivitäten fort.

Am kommenden Dienstagmorgen wird Puigdemont an einem Frühstück im Parlamentsrestaurant teilnehmen. Danach erhält er eine Führung durch das belgische Parlament. Ferner ist eine "informelle Anhörung" mit einer katalanischen Delegation im Auswärtigen Ausschuss der Kammer geplant. Dieser Punkt taucht allerdings nicht auf dem offiziellen Terminkalender des Ausschusses auf. Und das aus gutem Grund. Sie wird nämlich zur Bühne von Diskussionen zum UN-Migrationspakt werden, ein Thema, das die belgische Regierung derzeit spaltet.

Puigdemont wird danach auch noch im flämischen Parlament angehört werden. Dort wird er vom Präsidenten Jan Peumans (N-VA) empfangen. Dem Treffen wird ein Pressetermin folgen.

Noch vor neun Monaten hatte das belgische Parlament eine Rede Puigdemonts bei einem Symposium im föderalen Parlament verweigert.

Weitere Nachrichten