Der Betrug mit dem roten Diesel

Der belgische Verband für Kraftstoffhändler Brafco bittet die Betreiber von Tankstellen, die Vorschriften für den Verkauf von Heizöl und rotem Diesel (steuerbegünstigtes Heizöl mit Farbstoffen) strikt einzuhalten.

Am gestrigen Samstag hatte sich herausgestellt, dass Tankstellen Heizöl neben gewöhnlichem Dieselkraftstoff an den Zapfsäulen anbieten. Aus einer Stichprobe, die VRT NWS am gestrigen Samstagabend an einer solchen Tankstelle in Brüssel durchführte, stellte sich heraus, dass in noch nicht einmal einer Studen ein Dutzend Autos und Lkw dort illegal roten Diesel tankten. Das ist rechtlich verboten, betont Johan Mattart von Brafco.

„Der rote Diesel, der an Tankstellen angeboten wird, darf allein von Landwirtschwaftsfahrzeugen genutzt werden. Der Betreiber der Tankstelle muss aber anwesend sein. Wenn der Tankwart nicht da ist, kann der rote Diesel nicht getankt werden, es sei denn, es existiert ein bestimmtes Registrierungssystem mit Kameraüberwachung“, erklärt Mattart.

Tankstellenbetreiber, die gegen das Gesetz verstoßen, können haftbar gemacht werden. In diesem Jahr hat der Zoll schon mehr als 750 Betrugsfälle von Personen festgestellt, die mit Heizöl oder rotem Diesel fahren.

Weitere Nachrichten