Flanderns Arbeitslosenquote sinkt weiter, wenn auch weniger stark

Im Vergleich zum gleichen Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen im belgischen Bundesland Flandern im November um 16.078 vollentschädigte Arbeitsuchende, bzw. um 7,9 % gesunken, wie Landesarbeitsminister Philippe Muyters (N-VA) mitteilte. Allerdings sank diese Quote weniger stark als in den Monaten davor.

Zum ersten Mal seit einem halben Jahr ist das Minus bei den Arbeitslosenzahlen in Flandern auf Jahresbasis auf unter 8 % gesunken, wenn auch nur mit 7,9 % äußerst knapp. Flandern zählte Ende November 186.465 Arbeitsuchende ohne Anstellung.

Die Arbeitslosenquote sinkt in Flandern sehr mehr als drei Jahren ununterbrochen und dies schlägt sich in so gut wie allen Bereichen nieder und zwar in allen Altersklassen, auf allen Bildungs- und Ausbildungsebenen und auch sowohl bei den Langzeitarbeitslosen, als auch bei kurzfristiger Arbeitslosigkeit.

Nur in einer gesellschaftlichen Gruppe ist die Quote leicht angestiegen und zwar bei den in Belgien anerkannten Flüchtlingen, die Jobs für Personen mit Sozialhilfe übernehmen können. Dies liegt allerdings auch an der sinkenden Zahl an Anerkennungen von Flüchtlingsstatuten. 

Weitere Nachrichten