Wohnungspass: Alle Wohnungen und Häuser in Flandern erhalten einen „digitalen Ausweis“

Die flämischen Landesminister für Energie, Bart Tommelein (Open VLD), für Umwelt, Joke Schauvliege (CD&V) und Wohnungsbau, Lisbeth Homans (N-VA) haben den sogenannten „Wohnungspass“ vorgestellt. Diese „Wohnungspässe“ bestehen aus den Angaben aus einer digitalen Datenbank, in der alle Häuser und Wohnungen im belgischen Bundesland Flandern erfasst sind bzw. noch werden.

Dieser digitale Wohnungsausweis ist kostenlos und mit diesem Werkzeug kann ein Wohnungs- oder Hausbesitzer bzw. ein Vermieter alle verfügbaren Angaben seiner Immobilie konsultieren. Das bedeutet, dass er auch kontrollieren kann, welche Investitionen notwendig sind, um seine Immobilie nachhaltiger zu gestalten.

Die anzubietenden Informationen werden graduell erweitert. Derzeit beschränkt sich die Datenbank, der diese Wohnungspässe zugrunde liegen, vor allem auf administrative Angaben und auf die Wohnlage bzw. auf die Wohnungsaufteilung (Zimmer, Stockwerk usw.).

Hinzu kommen noch Daten, die das Energiezertifikat (EPB) betreffen, wenn ein solches bereits besteht. Konsultiert werden können diese Wohnungspässe über die Webseite woningpass.vlaanderen.be, über die Webseite der belgischen Bundesbehörden oder über den elektronischen Personalausweis, die sogenannte ID-Karte. 

Weitere Nachrichten