Studententaufe läuft aus dem Ruder: 20 Jahre alter Student in Uniklinik verstorben

Die Staatsanwaltschaft Antwerpen hat Ermittlungen in Zusammenhang mit einer aus dem Ruder gelaufenen Studententaufe aufgenommen. Nach dieser Taufe mussten drei Jugendliche in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Einer der Betroffenen befand sich in einem kritischen Zustand und wurde in die Antwerpener Uniklinik (UZA) gebracht, wo er am Freitagnachmittag verstarb.

Die Studentenvereinigung „Reuzegom“ vereinigt Studenten, die an der Universität Löwen (KU Leuven) studieren, aber aus Antwerpen und Umgebung stammen. Bei ihrer Taufe, die am Dienstag und am Mittwoch in einer abgelegenen Scheune (Foto) in einem Waldgebiet bei Vorselaar in der Provinz Antwerpen stattgefunden hat, ging allerdings etwas schief. Die neuen Mitglieder der Studentenvereinigung „Reuzegom“ mussten allerlei Mutproben über sich ergehen lassen - wahrscheinlich nicht ganz freiwillig. Dabei mussten sie auch Fischöl trinken.

Danach wurde drei der jungen Studenten unwohl. Die Veranstalter dieser Taufe entschlossen sich, die Betroffenen ins nahegelegene Krankenhaus von Malle zu bringen, doch einer von ihnen wurde umgehend ins die Antwerpener Uniklinik in Edegem gebracht, denn sein Zustand erwies sich als kritisch. Offenbar löst eine zu große Menge an Fischöl wegen einem sehr hohen Salzanteil ein Anschwellen im Gehirn an. Ob dies die Ursache für den Tod des 20 Jahre alten Studenten ist, muss jetzt auch ein Gerichtsarzt feststellen. Die Staatsanwaltschaft ordnete umgehend eine Autopsie der Leiche an.

Neben der Antwerpener Staatsanwaltschaft untersucht auch die Universität in Löwen den Vorgang. 2013 wurde dort eine Charta geschaffen, die brutale und gefährliche Studententaufen untersagt. Doch die Studentenvereinigung „Reuzegom“ weigert sich bis heute, diese Charta zu unterzeichnen.  Der Dachverband der Löwener Studentenvereinigungen, LOKO, forderte in einem offenen Brief alle Studentenvereinigungen der Stadt dazu auf, die Charta zu unterzeichnen, denn auch andere Clubs wollen sich dem nicht unterordnen.

Löwens scheidender Bürgermeister Louis Tobback (SP.A) zeigte sich zutiefst betroffen. In seiner 24jährigen Amtszeit war bisher kein einziger Student im Rahmen einer studentischen Aktivität ums Leben gekommen. Auch die KU Leuven ist schockiert. Der Bürgermeister von Edegem in der Provinz Antwerpen, wo der junge Mann lebte, teilte dessen Familie und seinen zahlreichen Freunden sein Beileid mit.  

Weitere Nachrichten