Update: Wer wird welchen Ministerposten in der Michel II-Regierung übernehmen?

Jetzt, da die flämischen Regionalisten von der N-VA nicht mehr Teil der Regierung sind,  wird die neue Regierung nur noch aus Liberalen und Christdemokraten angeführt. Lesen Sie hier, wer welche Befugnisse erhält.

Da die flämischen Regionalisten von der N-VA nicht länger Teil der Regierung sind, müssen drei N-VA-Minister ersetzt werden. Es handelt sich um den Vizepremier Jan Jambon, Finanzminister Johan Van Overtveldt und Verteidigungsminister Sander Loones, der noch nicht einmal vor einem Monat seinen Eid als Minister ablegte und Nachfolger seines Parteifreundes Steven Vandeput wurde, weil Letzterer Bürgermeister von Hasselt wird.

Die bisherigen Staatssekretäre Pieter De Crem und Philippe De Backer steigen auf zu Ministern. Dies führt zu folgender Neuverteilung:

·        Pieter De Crem bekommt das Ressort Innere Angelegenheiten und Sicherheit hinzu. Das waren bislang die Befugnisse von Vizepremier Jambon. 

·        Alexander De Croo bekommt als Vizepremier von Open VLD das Finanzressort von Van Overtveldt hinzu. Er hat weiterhin das Portefeuille Internationale Entwicklung inne.

·        Asyl & Migration geht wieder von Theo Francken an die die ehemalige Staatssekretärin für Asyl & Migration, Maggie De Block (Open VLD). Sie kombiniert das neue  Ressort mit dem Ministerium für Gesundheit und Soziales.

·        Verteidigung geht in die Hände von Didier Reynders von den französischsprachigen Liberalen MR. Gleichzeitig behält er seine heutigen Ressorts (Äußeres und Europa, Beliris und föderale Kultureinrichtungen).

·        Haushaltsministerin Sophie Wilmès (MR) übernimmt von Demir das Ressort Wissenschaftspolitik und erhält auch noch das Ressort für Beamtenangelegenheiten, ein Portefeuille des N-VA-Politikers Sander Loones.

·        Philippe De Backer übernimmt von seinem Parteifreund Alexander De Croo die Digitale Agenda und Telekommunikation und von dem N-VA-Politiker Theo Francken die Behördenreform. Er behält auch seine heutigen Befugnisse (der Kampf gegen den Sozialbetrug und die Nordsee). 

·        Kris Peeters von den flämischen Christdemokraten CD&V bleibt Vizepremier für seine Partei und erhält neben seinen bisherigen Befugnissen, darunter Arbeit, das Portefeuille von Zuhal Demir hinzu, darunter Gleiche Chancen.

·        Denis Ducarme (MR) bleibt Minister des Mittelstandes, der Selbständigen und der KMU, der Landwirtschaft und der gesellschaftlichen Integration und übernimmt das Ressort Großstädte von Zuhal Demir.

·        Koen Geens (CD&V) bleibt Justizminister, aber er übernimmt auch noch das Ressort Gebäuderegie von Jan Jambon.

Ob Siegfried Bracke (N-VA) Kammervorsitzender bleibt, ist noch unklar.

Weitere Nachrichten