Gelbwesten vor AB InBev in Löwen und in Wallonien

Aktivisten der Gelbwesten haben am gestrigen Montagabend die Zufahrt der Brauerei AB InBev in Löwen blockiert. In einem Video auf Facebook kündigten sie weitere Aktionen für die gesamte Woche an. Auch in Wallonien hat es neue Proteste gegeben.

Zwischen 19 Uhr und 23 Uhr am gestrigen Montagabend hielten die Demonstranten Filterblockaden an der Lkw-Zufahrt von AB InBev. Das Personal ließen die Aktivisten durch und der öffentliche Straßenabschnitt vor AB InBev wurde  auch freigelassen. Die Blockade verlief ruhig. Die Polizei war zwar vor Ort, musste aber nicht eingreifen.

Die Löwener Aktion wurde am Montagabend auch auf Facebook gepostet. Der anarchistische Aktivist Peter Terryn erklärt, dass die Gelbwesten die ganze Woche dort Aktion führen würden.

Er sagt, dass die Blockaden im Hinblick auf den Nationalen Aktionstag der Gelbwesten am Samstag in Brüssel und für den Aktionstag der Gewerkschaften gegen die Rentenreform und Sparpläne der belgischen Regierung vom Freitag stattfänden. "Die kann ja nichts anderes machen als sparen, weil Multinationals keine Steuern zahlen", so Terryn. Das, sagt Terryn, sei auch der Fall bei AB InBev und seinen Aktionären. Das Unternehmen stehe häufig zudem mit dem Personal auf Kriegsfuß.

Weitere Aktionen auch in Wallonien

Am gestrigen Montagabend gegen 22 Uhr blockierten Gelbwesten erneut die Autobahn A7 in Feluy, im Hennegau. Die rechte Fahrbahn in Richtung Mons war blockiert. Der Polizei zufolge hätte es auch Proteste auf der Höhe der Auf- und Abfahrt in Feluy gegeben.

In der Nähe steht eine Niederlassung der Ölgesellschaft Total, die seit Beginn der Proteste im Visier der Demonstranten steht. Das Gelände wurde vergangenen Monat an mehreren Tagen blockiert. Die Proteste arteten in Tumulte aus. Um neuer Gewalt zuvorzukommen, hatte die Polizei entschieden, bis Anfang dieses Monats, die E19 an den Abenden und in der Nacht in beide Richtungen zu sperren. Diese Maßnahme ist inzwischen aufgehoben, aber die Polizei ist besonders wachsam.

Auch anderenorts in Belgien haben die Gelbwesten protestiert. So wurde am gestrigen Montagabend eine Filterblockade auf der A26 auf der Höhe von Sprimont in Richtung Lüttich durchgeführt. Auf der E19 an der Grenze zu Frankreich standen ebenfalls Demonstranten.

Weitere Nachrichten