Belgaimage

"Moordstrookje" ist das Wort des Jahres in Flandern

Das flämische Wort des Jahres hat es in sich. Die Flamen wählten das zynische Wort „moordstrookje“, was frei übersetzt „Todesstreifen“ bedeutet. Es steht nämlich für einen straßenebenen und nicht abgetrennten Radweg entlang einer vielbefahrenen Straße. VRT-Sprachberater Ruud Hendrickx ist der Ansicht, dass dies eine außergewöhnliche Wahl ist.

„Moordstrokje“, „Todesstreifen“, steht eigentlich für einen Radweg, der diesem Namen nicht würdig ist und er ist eine Reaktion auf die vielen im Straßenverkehr in unserem Land ums Leben gekommenen oder schwer verletzten Radfahrer.

An der diesjährigen Wahl zum Wort des Jahres nahmen fast 10.000 Menschen teil und nicht weniger als 21 % von ihnen gaben dem „moordstrookje“ ihre Stimme. Der Ausdruck tauchte zuerst in einigen Medien auf, als es um die Berichterstattung zu schweren Fahrradunfällen kam. Interessant ist in diesem Zusammenhang, das Politikern, die diesen Ausdruck gebrauchten, scharfe Kritik zuteilwurde…

VRT-Sprachberater Ruud Hendrickx, der auch Chefredakteur beim niederländisch-sprachigen Wörterbuchverlag Van Daele ist, hält die Wahl auch insofern für zynisch, als dass ausgerechnet im Niederländischen die Verkleinerungsform „strookje“ ausgewählt wurde, also „Streifchen“. Das Wort „moord“, das wörtlich übersetzt „Mord“ bedeutet, sei hier wohl als Anschuldigung gedacht, so Hendrickx. 

Weitere Nachrichten