Verstopfung: Kernreaktor Doel 4 schon wieder heruntergefahren

Der Meiler Doel 4 im gleichnamigen Kernkraftwerk bei Antwerpen (Foto) ist nur knapp eine Woche nach seiner Wiederinbetriebnahme nach monatelangen Reparatur- und Unterhaltsarbeiten wieder vom Netz genommen wurden. Grund dafür ist laut Kraftwerksbetreiber Engie Electrabel eine Verstopfung im sogenannten „sekundären Kreislauf“ der Anlage.

Ein verstopfter Filter im „sekundären Kreislauf“ des Meiler Doel 4, also im nicht-nuklearen Teil der Anlage, soll der Grund für den neuerlichen Ausfall sein, so Hellen Smeets, Sprecherin von Kraftwerksbetreiber Engie Electrabel: „Wenn ein Kernreaktor lange abgeschaltet war, dann ist es nicht abnormal, dass beim Wiederhochfahren plötzlich Probleme auftauchen.“

„Wenn ein Reaktor läuft, dann stehen alle Leitungen unter hohem Druck und hohen Temperaturen. Arbeitet der Reaktor aber nicht, dann fallen Druck und Temperatur weg. Diese Kontraste können zu kleinen Defekten führen, die erst sichtbar werden, wenn die Anlage mit voller Kraft arbeitet.“, so Smeets weiter.

Für die Sicherheit und für die Stromversorgung besteht aber keine Gefahr, wie von Seiten des Kraftwerksbetreibers verlautete. Man habe die Anlage heruntergefahren, um zu kontrollieren, wie die betroffene Pumpe überhaupt verstopft werden konnte. Wie lange der Reaktor stillgelegt bleibt, könne man derzeit noch nicht sagen.

Engie Electrabel-Sprecherin Smeets gab abschließend zu verstehen, dass man vorgesorgt habe: „Wir können solange auf unseren flexiblen und variierten Produktionspark zurückgreifen. Dazu gehören u.a. erneuerbare Energie, Gaskraftwerke und zwei weitere Kernreaktoren. Das reicht aus, um die Leistung von Doel 4 aufzufangen.“ Doel 4 hat eine Leistung von etwa 1.000 Megawatt. 

Weitere Nachrichten