Foto: Andreas Kockartz

Ab 2019 gelten strengere Regeln für Oldtimer in Flandern und Brüssel

Fahrzeuge, die im belgischen Bundesland Flandern als Oldtimer registriert sind, müssen seit dem 1. Januar einmal pro Jahr zum TÜV. Das gilt für Autos, die zwischen 25 und 30 Jahre alt sind. Um in die Brüsseler Umweltzone hineinfahren zu können, sollten Oldtimerliebhaber einen Tagespass erwerben, mit dem die strengeren Abgasvorschriften legal umgangen werden.

Die neuen flämischen Oldtimerregeln sorgen dafür, dass historische Autos, die zwischen 25 und 30 Jahre alt sind, jedes Jahr zur technischen Prüfung vorfahren müssen. Altfahrzeuge, die zwischen 30 und 50 Jahre alt sind, müssen alle zwei Jahre vorgefahren werden. Noch ältere Exemplare will der belgische TÜV alle fünf Jahre einmal überprüfen.

Insgesamt sind davon im belgischen Bundesland Flandern rund 120.000 im Straßenverkehrsamt eingeschriebene Oldtimer betroffen. Um einen Run auf die hiesigen KFZ-Prüfstellen zu vermeiden, wird die Prüfung von Altfahrzeugen auf zwei Jahre verteilt. Autos, die zwischen dem 1. Januar 1990 und dem 21. Dezember 1993 angemeldet wurden, müssen dieses Jahr vorfahren. Alle anderen, sprich alle älteren Autos, haben 2020 als verpflichtetes Prüfjahr.

Es gibt aber auch einige Ausnahmen. Das betrifft Fahrzeuge mit einem Oldtimerkennzeichen (O-ABC-123 - also ein O für Oldtimer, drei Buchstaben und drei Zahlen) oder mit einer personalisierten Autonummer mit Oldtimervignette. Diese sind ebenso freigestellt, wie langsame Fahrzeuge, historische Kettenfahrzeuge, bestimmte historische Landwirtschaftsfahrzeuge und alte Motorräder.

Die Brüsseler Umweltzone

Für Probleme könnte die sich stufenweise verschärfende Umweltzone in der belgischen Hauptstadt Brüssel für Oldtimer darstellen, doch hier hat der Gesetzgeber eine Möglichkeit geschaffen. Fahrzeuge, die älter als 30 Jahre alt sind und die ein O-Kennzeichen tragen, haben freie Zufahrt in Brüssel.

Das betrifft auch Oldtimer, die zu kommerziellen Zwecken genutzt werden, wie z.B. Limousinen für Hochzeiten oder auch Food-Trucks bzw. historische Schaustellerfahrzeuge. Die Fahrer jüngerer Oldtimer, auch Youngtimer genannt, sollten sich beim regionalen Verkehrsamt von Brüssel um einen Tagespass bemühen.

Ein solcher Pass kann pro Fahrzeug bis zu 8 Mal pro Jahr ausgestellt werden. Das wird wohl für Oldtimertreffen oder für Ausfahrten in die Brüsseler Region reichen.