Die Zahl der neuen Dieselautos ist 2018 in Belgien um ein Viertel gesunken

Die Zahl der in Belgien neuangemeldeten Autos ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 % leicht angestiegen. Laut Febiac, das ist der Dachverband der belgischen Automobilindustrie, wurden letztes Jahr hierzulande 549.632 neue Autos angemeldet. Nicht wirklich überraschend ist dabei die Tatsache, dass der Anteil an Dieselfahrzeugen dabei deutlich gesunken ist. 2017 betrug der Dieselanteil bei den Neuwagen noch 46 %. 2018 lag er nur noch bei 35 %.

Der Marktanteil von Benzin betriebenen Autos in Belgien betrug bei den Neuwagen im vergangenen Jahr 58 %, so Febiac. Dieser Trend ist auch auf die Einführung der neuen WLTP-Norm zurückzuführen - die neuen und verpflichteten Emissionstests.

Diese Norm schreckt die Autokäufer seit ihrer Einführung in Belgien im September offenbar davon ab, sich einen Dieselwagen anzuschaffen.

Auffallend bei den neuen Absatzstatistiken für Neuwagen des belgischen Automobilsektors ist auch die Tatsache, dass hier wieder mehr Lieferwagen angemeldet wurden. Hier stieg die Anmeldungsrate um 2 % gegenüber dem Vorjahr.

Auch bei den Lastwagen stiegen letztes Jahr die Absatz- und Anmeldungszahlen. Bei leichten LKW bis 16 Tonnen stieg die Zahl um 16 % und bei schweren LKW über 16 Tonnen immerhin noch um 9 %. Laut Febiac spiegeln diese Zahlen „die wirtschaftliche Gesundheit unseres Landes.“

Febiac ist auch der Veranstalter des Brüsseler Autosalons, der in diesem Jahr vom 19. bis zum 27. Januar in den Messehallen Brussels Expo stattfinden wird. Dies ist der insgesamt 97. Brüsseler Auto/Motorrad/Van-Salon von Febiac. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten