Didier Reynders kandidiert für den Posten des Generalsekretärs des Europarates

Didier Reynders (60, Foto), der scheidende Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung (MR), möchte Generalsekretär des Europarates werden. Das wurde VRT NWS von verschiedenen Quellen bestätigt. Der frankophone Liberale Reynders hat seit langem internationale Ambitionen. Wenn die Wahl auf ihn fällt, muss er den Posten am 1. Oktober antreten. Das wäre das Ende seiner jahrzehntelangen belgischen Politkarriere. 

Es soll momentan noch zwei Kandidaten für dieses Amt geben. Die Frist für die Einreichung einer Kandidatur läuft am 10. Januar ab. Im März steht eine Anhörung an und im Juni wird endgültig entschieden, ob Reynders Generalsekretär des Europarates wird.

Der stellvertretende Premierminister hat seit langem internationale Ambitionen. Wenn er den Job bekommt, bedeutet das einen möglichen endgültigen Ausstieg aus der belgischen Politik im Alter von sechzig Jahren. Reynders wird im kommenden Mai auch für die belgischen Wahlen in Brüssel kandidieren.

Reynders engagiert sich schon seit einiger Zeit für die die Menschenrechten. So schlug er vor, dass die Lage der Menschenrechte in den europäischen Ländern überprüft werden solle. Er war auch Kandidat für die Europäische Kommission. Wenn der Außenminister seine Kandidatur auf diese Weise ankündigt, kann davon ausgegangen werden, dass seine Chancen nicht schlecht stehen, schlussendlich für dieses Amt nominiert zu werden.

Der Europarat

Der Europarat – englisch Council of Europe (CoE), französisch Conseil de l’Europe (CdE) – ist eine am 5. Mai 1949 durch den Vertrag von London gegründete und heute 47 Staaten mit 820 Millionen Bürgern umfassende europäische internationale Organisation.

Er ist ein Forum für Debatten über allgemeine europäische Fragen. Seine Satzung sieht eine allgemeine Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten zur Förderung von wirtschaftlichem und sozialem Fortschritt vor.

Der Sitz des Europarats ist der Europapalast in Straßburg. Am 5. Mai wird alljährlich der Gründungstag des Europarates als Europatag gefeiert.

Der Europarat ist institutionell nicht mit der Europäischen Union verbunden, auch wenn beide die Europaflagge und die Europahymne verwenden. Der Europarat ist auch nicht zu verwechseln mit dem Europäischen Rat (dem Organ der Staats- und Regierungschefs) und dem Rat der Europäischen Union (Ministerrat). (Quelle: Wikipedia)

Weitere Nachrichten