Lydia Peeters: Eine neue Ministerin für die flämische Landesregierung

Lydia Peeters (Open VLD - Foto) wird Flanderns neue Landesministerin für Haushalt, Finanzen und Energie. Sie tritt die Nachfolge von Bart Tommelein an, der sein Amt zugunsten der Bürgermeisterschärpe in Ostende zur Verfügung stellte. Die flämische Liberale will sich in den kommenden Monaten bis zu den Regionalwahlen Ende Mai vor allem mit der weiteren Verbreitung des digitalen Energiemessers befassen, wie sie am Mittwochmorgen gegenüber VRT NWS angab.

Lydia Peeters will für ihre Partei, die flämischen Liberalen Open VLD, bei den anstehenden Regionalwahlen als Spitzenkandidatin der Liste der Provinz Limburg antreten. Peeters ist nebenbei noch Bürgermeisterin ihrer limburgischen Heimatgemeinde Dilsem-Stokkem und die ist Vizevorsitzende des Ausschusses für Umwelt und Raumordnung des flämischen Landesparlaments.

Die neue Landesministerin für Haushalt, Finanzen und Energie will sich vor allem mit dem digitalen Energiemesser in Flandern auseinandersetzen, zu dessen Einführung das flämische Parlament allerdings noch einem entsprechenden Dekret zustimmen muss: „Wir hoffen, dass die Einführung noch vor dem 1. Juli 2019 möglich ist. Ich glaube, es ist wichtig, dass der digitale Energiemesser kommt. Wenn wir die Energiewende hinkriegen wollen, dann brauchen wir ausreichende Daten.“

Wenn wir die Energiewende hinkriegen wollen, dann brauchen wir ausreichende Daten.“

Flanderns neue Ministerin für Haushalt, Finanzen und Energie (ad interim), Lydia Peeters

Man müsse allerdings garantieren, dass die sogenannten „Prosumenten“ in Flandern, das sind die Besitzer von Solaranlagen, die auch Energie in das allgemeine Netz einspeisen, nicht vor den Kopf gestoßen würden: „Wir brauchen eine Garantie dafür, dass sie ihre Rendite behalten.“

Die flämische Liberale wollte sich nicht dazu äußern, ob sie ihr neues Amt auch in der nächsten Legislaturperiode noch behalten will. Sie gab zu verstehen, dass sie wieder ins flämische Landesparlament einziehen wolle und dass ihre Partei ihren Ansinnen zustimme, sie als Open VLD-Spitzenkandidatin für die Provinz Limburg ins Rennen zu schicken. 

Weitere Nachrichten