2018: 65 Erdbeben in Belgien

Eine Erdbebenregion ist Belgien keineswegs. Dennoch hat das zuständige wissenschaftliche Institut im vergangenen Jahr insgesamt 65 Erdbeben in Belgien oder in der Nähe aufgezeichnet. Mit einer Stärke von 3,1 auf der Richterskala war die Erschütterung im limburgischen Kinrooi Ende Mai die heftigste.

2017 hatte das Institut 90 natürliche Erschütterungen aufgezeichnet.

Drei Erdbeben, die das Institut registrierte, hatten ihr Epizentrum aber nicht in Belgien, sondern in Deutschland.

Zusätzlich zu den Naturphänomenen wurden 21 künstlich herbeigeführte Erdbeben sowie 175 geplante Explosionen, z. B. in Steinbrüchen oder unterirdisch, ausgelöst.

Weitere Nachrichten