Glücksspielausschuss untersucht Wetten der Red Lions

Der Glücksspielausschuss führt eine Untersuchung nach möglichen illegalen Wetten von Spielern oder Mitarbeitern der Red Lions durch. Es handelt sich um rund 20 Spiele ab dem Jahr 2015 und bis einschließlich der WM 2018, so Marc Coudron, der Vorsitzende des Hockeyverbandes.

Wie die Zeitungen La Dernière Heure und La Libre Belgique berichten,  seien drei Spieler des neuen Weltmeisters im Visier der Ermittlungen. Der Hockeyverband bestätigt, dass er vom Glücksspielausschuss kontaktiert worden sei.

Es ist die Rede von Wetten auf Spiele während der letzten WM, der WM davor, aber auch während belgischer Meisterschaften und der Euro Hockey League.

"Wir sind im Stadium des Sammelns von Informationen durch den Glücksspielausschuss. Im Gegensatz zu dem, was in der Zeitung steht, geht es nicht um Ermittlungen der Polizei", betont Denis Van Damme, der Direktor für Marketing und Kommunikation des belgischen Hockeyverbandes KBHB. "Wir sind auf die Frage des Ausschusses eingegangen, der eine Kopie der Spiele der Red Lions in Indien wollte."

Sollten die Akten des Glücksspielausschusses die Staatsanwaltschaft erreichen, kann auch eine gerichtliche Untersuchung erfolgen. In diesem Fall will der Hockeyverband vollständig an der Aufklärung mitarbeiten.

Van Damme betonte, dass jeder Spieler, der in Indien mit dabei gewesen sei, von dem Wettverbot auf Spiele von Belgiern oder auf Spiele von anderen Ländern des Turniers, gewusst habe.

"Wir haben sie kontaktiert und gefragt, ob sie in Online-Wetten verwickelt waren. Niemand hat positiv darauf reagiert", so Van Damme weiter. "Jetzt stellt sich die Frage, ob das Verbot auch für Mitglieder des Vereins galt, die nicht für das Turnier ausgewählt wurden und ob das Verbot für ein Mitglied des Vereins galt, das nicht auf dem Spielplan stand."

Sollte ein Verstoß erfolgt sein, erstattet die Glücksspielkommission Anzeige und der Fall geht an die Staatsanwaltschaft. Doch das sei nun noch nicht der Fall, heißt es beim Glücksspielausschuss.

Weitere Nachrichten