Deutschland will eine führende Rolle beim „Eisernen Rhein“ einnehmen

Kommt Bewegung in das alte Dossier der Reaktivierung des „Eisernen Rheins“? Schon lange wird darüber diskutiert, ob man diese historische Bahnverbindung zwischen dem Antwerpener Hafen und dem Ruhrgebiet nicht wieder aufleben lassen soll oder diese Verbindung auf einer neuen Trasse entstehen lassen könnte. Bei einem Treffen zwischen Flanderns Mobilitätsminister Ben Weyts (N-VA) und seinem Amtskollegen Hendrik Wüst (CDU) aus Nordrhein-Westfahlen stellte sich heraus, dass Deutschland hier eine führende Rolle einnehmen will.

„Früher trat Deutschland in dieser Frage eher zurückhaltend auf, doch auf Basis einer neuen Studie, aus der ersichtlich ist, dass die neue 3RX-Trasse (siehe nebenstehenden Beitrag vom 10. März 2018 (A.d.R.)) vorteilhafter ist, hat Deutschland gesagt, dass man Flandern folgen wolle und selbst eine führende Rolle einnehmen will.“, so Landesmobilitätsminister Weyts nach einem Gespräch mit seinem  Amtskollegen Wüst aus NRW.

Die sogenannte 3RX-Trasse ('Rhein-Ruhr-Rail Connection') sei kürzer, als der alte „Eiserne Rhein“ und zudem günstiger. Nicht zuletzt, so Weyts, habe diese neue Planung deutlich weniger negative Effekte auf Mensch und Umwelt.

Allerdings bedeutet diese Entwicklung noch lange nicht, dass alle Probleme in dieser Frage damit gelöst sind, so Weyts: „Deutschland wird sich jetzt darum bemühen, dass sich alle drei beteiligten Länder - Deutschland, Belgien und die Niederlande - an einen Tisch setzen, um einen Rahmen zu bestimmen, in dem man arbeiten kann. Ich bin also noch nicht euphorisch, doch dies ist ein Schritt nach vorne, um diese Dossier aus der Sackgasse zu bringen.“ 

In Flandern ist man der Überzeugung, dass aus dem neuen "Eisernen Rhein", sprich dem 3RX-Projekt eine umfassende und grenzüberschreitende Investition in die Verkehrsinfrastruktur werden kann, die zudem ein Vorbild für gute europäische Zusammenarbeit sein würde: "Eine zusätzliche Bahnverbindung ins Ruhrgebiet bedeutet auch weniger Lastwagen u.a. auf den Autobahnen E17, E19, E313 und E314".

Weitere Nachrichten