Kurt Desplenter

Wahljahr 2019: Vlaams Belang will der N-VA Stimmen abnehmen

Auch die rechtsradikale flämische Partei Vlaams Belang machte im Rahmen ihres Neujahrsempfangs deutlich, dass sie ihren Erfolgen des vergangenen Jahres bei den Kommunalwahlen im Mai 2019 fortsetzen will. Dabei richtet der Vlaams Belang sein Augenmerk in Richtung der N-VA-Wähler und will mit Themen, wie Sicherheit und flämische Selbstbestimmung punkten.

„2019 wird unser Jahr“, sagte der Vorsitzende des Vlaams Belang, Tom Van Grieken (Foto). Für seine Partei hat der Wahlkampf bereits begonnen und dabei richtet Van Grieken seine Pfeile auf die flämischen Nationaldemokraten N-VA. Er wirft ihnen vor, Wahlbetrug zu begehen und zwar gleich zweimal. Zum einen habe N-VA-Parteichef Bart De Wever behauptet, er würde in Antwerpen, wo er Bürgermeister ist, niemals mit den Sozialdemokraten regieren. Und siehe da, die S.PA ist in Antwerpen Koalitionspartner.

Zum anderen habe De Wever stets gesagt, er wolle auf jeden Fall bis zu den nächsten Kommunalwahlen Bürgermeister der Scheldestadt bleiben. Doch jetzt werde deutlich, dass sich De Wever in Richtung flämische Landespolitik bewegen würde. Vlaams Belang-Parteichef Van Grieken hält es auch für seltsam, dass die N-VA nach den Parlaments-, Europa- und Regionalwahlen vom 26. Mai 2019 wieder flämische Gemeinschaftsthemen auf den Tisch von Koalitionsverhandlungen legen wolle. Davon, so Van Grieken, habe man seit fünf Jahren nichts mehr gehört.

Die N-VA hatte einst Erfolge mit der Tatsache erzielen können, dass sie die „Partei gegen das Establishment“ sei, doch dies sei schon lange her, so Van Grieken. Mit dem Vlaams Belang werde alles anders, so der Parteichef in seiner flammenden Rede: „2019 wird das Jahr des Aufstandes der einfachen Flamen gegen die politische Elite!“ Damit zielen die Rechtsradikalen wohl auch auf die „Gelben Westen“…

Vlaams Belang will natürlich auch mit dem Thema Sicherheit bei der traditionellen N-VA-Wählerschaft anklopfen. Das macht der Wahlslogan der Partei, „Schützt UNSERE Leute“ deutlich. Parteichef Van Grieken machte in seiner Rede vor seiner Parteibasis in Brügge am Wochenende deutlich, dass es die allererste Aufgabe des Staates sei, seine Bürger zu beschützen. Auch deshalb müsse die Zahl der Zellen in den Gefängnissen erhöht werden und deshalb müssten auch alle Verurteilten ihre Haftstrafen bis zum Ende absitzen. 

Weitere Nachrichten