Schneefall bis Mittag in Flandern - Vorsicht auf den Straßen

Auch in der Nacht zum Mittwoch hat es in Flandern wieder geschneit. Von Westen her zog eine winterliche Niederschlagsfront in Richtung Zentrum des Landes. Die Verkehrsbehörden warnen auch jetzt wieder vor glatten Straßen. In Ostbelgien konnten die ersten Skipisten eröffnet werden. Allen Problemen zum Trotz liefert der Schnee auch am Mittwoch wieder idyllische Bilder.

In den Provinzen West- und Ostflandern sorgte der Schnee für eine bis zu 10 cm dicke Schneedecke. Bis etwa 14 Uhr am Mittwochnachmittag gilt auf den Straßen und Autobahnen Code Gelb. Das bedeutet, dass die Verkehrsbehörden weiter vor Problemen durch Glätte und Eis warnen. Es kann bis in die Mittagsstunden hinein schneien. Danach bleibt es trocken aber stark bewölkt.

Der Berufsverkehr hatte am frühen Mittwochmorgen einige kleinere Probleme, vor allem auf der E 403 bei Kortrijk, wo teilweise nur einer oder zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Trotz Dauereinsatz von Streu- und Räumfahrzeugen kam es auch zu Problemen auf Haupt- und Nebenstraßen.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Zu schweren Unfällen kam es bisher nicht. Nur in Heestert in Ostflandern rutschte ein massiver Geländewagen in eine Hauswand (Foto unten). Weder der Fahrer, noch die Bewohner des Hauses wurden dabei verletzt, doch die Feuerwehr musste die Fassade stützen.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Eine Sprecherin der flämischen Landesagentur für Straßen und Verkehr gab an, dass in der vergangenen Nacht rund 2.000 Tonnen Salz gestreut worden seien und dass die Räumfahrzeuge im Dauereinsatz waren. Der Bahnverkehr verläuft normal, doch Busse und Straßenbahnen können lokal Probleme haben, vor allem dort, wo sich der Verkehr wegen Eis und Schnee staut. Dies ist vor allem in den Provinzen West- und Ostflandern der Fall und im Pajottenland im Umland der Hauptstadt-Region Brüssel.

Inzwischen wurden in Ostbelgien die ersten Ski- und Langlaufpisten eröffnet. In Ovifat bei Malmedy z.B. ist die alpine Skipiste freigegeben worden - auch wenn Schneekanonen unterstützend zum Einsatz kommen. Skilanglaufen ist im Hohen Venn schon etwas länger möglich.

Schnee in Ostbelgien/Archivfoto Nicolas Lambert