Schwänzen für den Klimaschutz: "Wir sind heißer als das Klima"

An diesem Donnerstag gehen wieder Tausende Schüler in Belgien für den Klimaschutz auf die Straße. Es ist bereits der dritte Donnerstag in Folge, an dem die Schüler einen halben Tag für die Umwelt schwänzen.

Nicht nur in Brüssel sind die Schüler an diesem Donnerstag in Sachen Klima unterwegs. Auch in anderen Städten in Belgien finden Protestaktionen statt. Einige Schulen organisieren gar Demonstrationen. Erstmals nehmen auch Studenten von Universitäten an den Märschen teil. Letzten Donnerstag waren 12.000 Schüler in Brüssel für den Klimaschutz zusammengekommen.

Ausgangspunkt des Marsches an diesem Donnerstag in Brüssel ist der Kunstberg. Der Enthousiasmus ist groß, denn die jungen Leute müssen fast gebremst werden, damit sie nicht zu schnell laufen. Sie zeigen Spanntücher mit Slogans wie "On est plus chaud que le climat" („Wir sind heißer als das Klima“) oder "What do we want? Climate justice" (Was wir wollen? Klimagerechtigkeit) und "Fossil fuel has got to go" ("Fossile Brennstoffe müssen weg").

Jede Schule ist selbst dafür verantwortlich, wie sie mit den Schülern umgeht, die schwänzen, auch wenn es für das Klima ist. So verzichten zwar einige Schulen auf Strafen, verlangen aber von den Eltern ein Attest und von den Schwänzern einen kleinen Aufsatz darüber, was wir für den Klimaschutz tun können.

Neben den jungen Leuten laufen auch zahlreiche Senioren beim Klimamarsch mit, denn in der dritten Woche in Folge bekommen die “Klimaschwänzer“ Unterstützung von „Großeltern für den Klimaschutz“.

Die Polizei spricht von 35.000 Teilnehmern am Klimamarsch in Brüssel an diesem Donnerstag.

Belga
Belga