König lobt junge Klima-Demonstranten: „Räumen wir ihnen den Platz ein, der ihnen zukommt“

König Philippe hat im Königsschloss in Brüssel seine jährliche Neujahrsansprache an die hohen Amtsträger des Landes gehalten. Er sprach unter anderem von dem “ermutigenden Signal, das von der Mobilisierung der Bevölkerung” ausgehe und verwies auf die junge Generation, die seit mehreren Wochen für eine ehrgeizigere Klimapolitik auf die Straße geht. 

Die Demonstrationen für den Klimaschutz der letzten Wochen, aber auch die Aktionen anderer Bewegungen (er nennt sie nicht explizit beim Namen) sind König Philippe nicht entgangen. Er verweist in seiner Rede auf sie und spricht von der „Mobilisierung der Bevölkerung“, die uns ein ermutigendes Signal gebe.

"Die verschiedenen Bewegungen, die wir derzeit erleben, sind Ausdruck eines Willens zum gemeinschaftlichen Handeln.  Sie fordern eine neue, gerechtere, ökonomische und soziale Dynamik.  Und eine grundlegende Anpassung unserer Lebensweise, um so eine unumkehrbare Zerstörung unseres Planeten zu verhindern“, betont der König.

Er ruft überdies dazu auf, der jungen Generation, die ein scharfes Bewusstsein für die Bedürfnisse unseres Planeten habe, den Platz einzuräumen, der ihr zukomme. „Errichten wir mit ihnen ein solides Fundament, das ihnen Halt bietet“, so König Philippe. 

Neben der Mobilisierung der Bevölkerung sieht König Philippe auch noch positive Signale, die vom „Wagemut“ der Unternehmen und Investoren ausgingen. Das habe zu einer Rekordzahl von Start-ups geführt. Außerdem würden weiterhin „viele neue Arbeitsplätze geschaffen, was zu einer starken Nachfrage führt nach Arbeitskräften mit einer Ausbildung, die den neuen Anforderungen entspricht.“ Er freue sich in diesem Zusammenhang ganz besonders, dass im letzten Jahr so viele Studenten wie nie zuvor ihren Hochschulabschluss gemacht hätten.

„Und unsere Wissenschaftszentren haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Abkommen mit internationalen Partnern geschlossen, wodurch der Zugang zu einer Ausbildung im Ausland noch weiter erleichtert wird."

Das Land zählt auf Sie"

In seiner Rede blickt der König aber auch auf die politische Situation in Belgien zurück – auf den Fall der Regierung. „Dieses neue Jahr beginnt auf ungewöhnliche Weise, mit einer geschäftsführenden Regierung.“ Der König habe aber auch erfahren, dass der einträchtige Wille bestehe, eine „gute Regierungsführung des Landes zu gewährleisten und die Belange der Bevölkerung langfristig zu wahren.“

König Philippe zählt die Herausforderungen auf, die auf das Land zukommen. „Auf internationaler Ebene erleben wir neuen Widerstand rund um so fundamentale Themen wie Klimaschutz, Migration und internationaler Handel.“ Seine Antwort hierauf: intensive Zusammenarbeit. Ferner geht der König auf die neuen Technologien ein, die zwar erforderten, dass wir unsere Lebens- und Lernweisen anpassten, die aber gleichzeitig auch enorme Chancen böten.

Am Ende seiner Rede blickt der König noch auf die Wahlen am 26. Mai dieses Jahres: “Meine  Damen und Herren, Sie stehen in den kommenden Monaten, im Vorfeld der nächsten europäischen, föderalen und regionalen Wahlperiode, vor einer schwierigen und delikaten Aufgabe. Das Land zählt auf Sie.“

Weitere Nachrichten