Winterwetter in Belgien: Code Gelb in weiten Teilen des Landes

In weiten Teilen Belgiens hat es in den frühen Morgenstunden geschneit und lokal schneite es sogar bis in den späten Vormittag hinein. In den kommenden Stunden bleibt es örtlich glatt durch gefrierende Nässe, Eis und Schnee. Deshalb bleibt die Warnstufe Gelb der Wetterbehörden bis mindestens 22 Uhr am Samstagabend aufrecht erhalten. Sie gilt in ganz Belgien bis auf Teile der Küstenregion in Ostflandern. 

Für Teile Flanderns, genauer für die Provinzen Antwerpen, Limburg, Flämisch-Brabant und für die Brüsseler Hauptstadt-Region gilt Code Gelb bis morgenfrüh. Für West- und Ostflandern beginnt diese Warnstufe erst ab 3 bzw. 4 Uhr Sonntagfrüh.

In der Wallonie herrschen ebenfalls schwierige winterliche Bedingungen. Auch dort wird vor Straßenglätte bis Sonntagmorgen gewarnt. Die Temperaturen bleiben in den kommenden Stunden bei mehr oder weniger Null Grad, teilt das Königliche Wetteramt KMI in Ukkel bei Brüssel dazu mit.

In Teilen der Provinzen Lüttich und Luxemburg sorgt das Wetter für ideale Bedingungen für Wintersportler. Fast überall sind die Loipen zum Skilanglaufen und die Anfahrten offen, denn dort, wo es zuletzt nicht mehr geschneit hat, liegt noch viel Schnee aus der vergangenen Woche. In den Ardennen wird dieser Schnee wohl noch etwas länger liegen bleiben. 

Weitere Nachrichten