Schießerei in Antwerpen: Ein Toter und zwei Verletzte

Bei einer Schießerei in der Brederodestraat in Antwerpen sind am Samstagnachmittag drei Personen verletzt worden. Zwei der Angeschossenen wurden dabei schwer verletzt und einer der beiden, ein 28 Jahre alter Mann, befand sich in Lebensgefahr und erlag im Laufe des Tages seinen schweren Verletzungen in einem Antwerpener Krankenhaus.  

Die Schießerei ereignete sich in der Berderodestraat in Antwerpen-Süd. In dieser Straße entstehen regelmäßig Spannungen zwischen der türkischen und der kurdischen Gemeinschaft. Offiziell wurde zur Ursache dieser Schießerei nichts mitgeteilt, doch es ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um eine Abrechnung zwischen Türken und Kurden gehandelt haben kann.

Die Polizei, die die Brederodestraße nach dem Vorfall eine Zeit lang absperrte, nahm in diesem Zusammenhang noch am Samstag zwei Personen fest. Dabei handelt es sich um einen 60 Jahre alten Mann und um dessen 32 Jahre alten Sohn. Am Sonntag wurde eine dritte verdächtige Person verhaftet. Dabei soll es sich um die Partnerin des 32-Jährigen handeln. Zudem wurde am Tatort eine Schusswaffe sichergestellt.

Durch die Absicherung des Tatorts (Fotos oben und unten) musste der Verkehr umgeleitet werden und die Straßenbahnlinie 10 war unterbrochen. Bei den beiden überlebenden Verletzten handelt es sich den 21 Jahre alten Vetter des Getöteten und um einen 26 Jahre alten Mann.     

Ein Sprecher der Antwerpener Polizei sagte dazu: „Die Spurensicherung und die lokale Polizei ermitteln, um die Ursache und die Umstände dieser Schießerei herauszufinden.“ Bei der Staatsanwaltschaft Antwerpen hieß es dazu weiter: „Zwei Verdächtige sind festgenommen worden. Sie werden verhört und müssen am Sonntag vor dem Untersuchungsrichter erscheinen."