Brüssel: Die Arbeiten zum Auffrischen des Börsenplatzes haben begonnen

Am Montagmorgen haben die Arbeiten zum Umbau des Börsenplatzes in Brüssel begonnen. Diese Arbeiten sind eine Folge des Vorhabens, das gesamte Brüsseler Zentrum im Zuge der verkehrsberuhigten Achse zwischen den Bahnhöfen Nord und Süd/Midi einer Frischzellenkur zu unterziehen. 

Diese Arbeiten sind bereits seit längerem im Gang. Zunächst wurde am De Brouckère-Platz und den Straßen drum herum gebaggert und gebaut. Danach war die Metrostation Börse dran - diese Arbeiten sind abgeschlossen und jetzt sind der Börsenplatz, die Jules Van Praetstraat, die Paul Devauxstraat und die Anspachlaan an der Reihe.

Zunächst wird die Decke der Metrostation verstärkt und danach werden der Platz, die oben genannten Straßen und auch die Fußwege eine frische Teerdecke erhalten, bzw. einen neuen Belag und auch neue Straßenlampen. Bis zum Ende des Sommers sollen diese Arbeiten abgeschlossen werden. Der zentral gelegene Börsenplatz wird wohl noch etwas länger eine Baustelle sein. Der Platz wird mit blauen Steinen ausgelegt und auch die seitlich daneben verlaufende Ortstraat wird neu angelegt. Diese Arbeiten sollen Anfang 2020 fertiggestellt werden.

Die Händler und die Gastronomen freuen sich zum einen über die Tatsache, dass die gesamte Umgebung endlich ein besseres Aussehen bekommt, doch sie sind auch ein wenig beunruhigt, denn sie befürchten, dass die Kunden ausbleiben könnten. Die Bewohner und Besucher sowie Kunden der dortigen Geschäfte und Lokale hingegen gaben in Umfragen bekannt, dass sie sich nicht von den Baustellen abschrecken lassen wollen. Die Frage ist nur, wie die Touristen dies sehen… 

Weitere Nachrichten