Parlamentswahlen: Antwerpens Liberale warten mit Christian Leysen als Spitzenkandidat auf

Die flämischen Liberalen Open VLD gehen mit dem Unternehmer Christian Leysen (Foto) als Spitzenkandidat für Antwerpen bei den Parlamentswahlen vom 26. Mai an den Start. Leysen springt für Philippe De Backer ein, der Ende Januar ankündigte, die Politik zu verlassen. Ursprünglich sollte der noch amtierende belgische Staatssekretär für die Betrugsbekämpfung, Datenschutz und die Nordsee die Antwerpener Open VLD-Kammerliste für das Bundesparlament anführen. 

Der 64 Jahre alte Geschäftsmann Christian Leysen ist auf politischer Ebene kein Neuling und auch die flämischen Liberalen Open VLD sind keine Unbekannten für ihn, denn Anfang der 2000er Jahre vertrat er diese Partei bereits im Antwerpener Stadtrat. „Ich bin mit Herz und Nieren ein Liberaler. Die Open VLD steht für Freiheit und Fortschritt und Fortschritt bedeutet für mich, dafür zu sorgen, dass sich die Kaufkraft der Menschen erhöht und dass sich die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen verstärkt“, so Leysen zu seiner Kandidatur.

„Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass jemand mit viel Erfahrung und mit so viel Engagement für eine nachhaltige Wirtschaft unsere Kammerliste anführen will. Mit Christian kann sich der Antwerpener heute für einen führenden Unternehmer entscheiden, der bewiesen hat, dass wir die Ökologie wieder in die Wirtschaft bringen können.“, ließ die Parteivorsitzende der Open VLD, Gwendolyn Rutten, zu Leysens Kandidatur wissen.  

Christian Leysen, der Sohn des inzwischen verstorbenen Großindustriellen und früheren Vorsitzenden des belgischen Unternehmerverbandes VBO, André Leysen. Leysen ist studierter Rechtswissenschaftler und Handelsingenieur. Ihm gehören Anteile an mehreren auch im Ausland aktiven Unternehmen und er ist einer der bisher wenigen Arbeitgeber, der sich aktiv um die Integration von Einwanderern und Flüchtlingen in den hiesigen Arbeitsmarkt bemüht. Nicht zuletzt gehört er zu den Fürsprechern von Nachhaltigkeit und Ökologie in der belgischen Wirtschaft. 

Weitere Nachrichten