Gegen Atomwaffen: EU-Abgeordnete blockieren Landebahn in Kleine Brogel

Einigen Friedensaktivisten und Europaabgeordneten ist es gelungen, mit einer Leiter über die Umzäunung des Nato-Militärflughafens Kleine Brogel in der Provinz Limburg zu gelangen, um dort eine Lande- und Startbahn zu blockieren. In Kleine Brogel sind F-16-Kampfflugzeuge der belgischen Luftwaffe stationiert.  Ein offenes Geheimnis ist, dass an diesem Standort US-Atomraketen stationiert sind. 

Drei Friedensaktivisten und drei EU-Abgeordnete von der Grünen Fraktion im EU-Parlament aus Luxemburg, Frankreich und Großbritannien haben am Mittwochmorgen kurzzeitig die Start- und Landebahn des belgischen Nato-Militärflughafens Kleine Brogel in der flämischen Provinz Limbuerg blockiert und damit kurzzeitig Flüge von F-16-Kampfbombern verhindert. Ziel ihrer Aktion, die gegen 8 Uhr am Mittwochmorgen stattfand, war die Forderung, die USA sollen ihre Atomwaffen von dort abziehen. Dazu hatten die sechs Teilnehmer dieser Aktion ein Spruchband mit dem Slogan “Europe free of nuclear weapons” aufgespannt, dass sie auch den Militärpolizisten vorhielten, die die Aktion beendeten.

Die Aktivisten forderten auch Belgien dazu auf, den UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen zu unterzeichnen. 122 Länder haben diesen Vertrag, der 2017 vorgelegt wurde, bereits unterschrieben, doch Belgien enthält sich bisher seiner Stimme. Vor dem Zaun, der den Luftwaffenstandort umgibt, wurden acht weitere Personen festgenommen, darunter ein weiterer EU-Abgeordneter. Bei der Luftwaffe hieß es dazu, dass man Respekt vor den demokratischen Rechten der Bürger habe, doch „diese Aktion war unverantwortlich und inakzeptabel.“

Diese Aktion hatte, nach dem die Aktivisten von Überwachungskameras bemerkt wurden, für ein sofortiges Ende aller geplanten Vorhaben am Flughafen gesorgt. Kleine Brogel-Kommandant Jeroen Poesen sagte gegenüber VRT NWS, dass eine solche Aktion ein Risiko sei: „Nicht nur für diese Leute selbst, sondern auch für die Soldaten und die Flugzeuge. Hier sind Maschinen stationiert, die zum Einsatz bei Problemen mit Zivilmaschinen oder bei terroristischen Bedrohungen kommen. (…) Diese Leute haben nicht nur sich selbst, sondern eigentlich auch die belgische Bevölkerung in Gefahr gebracht.“