BELGA

Belgien sieht 7,6 Mio. € an humanitärer Hilfe für den Irak vor

Belgien wird noch in diesem Jahr 7,6 Mio. € für humanitäre Hilfe und für den Wiederaufbau des Irak freimachen. Dies kündigte der geschäftsführende belgische Entwicklungshilfeminister Alexander De Croo (Open VLD - Foto) im Rahmen eines Besuchs im Irak an. 

Der Irak ist nicht zuletzt seit dem Konflikt mit der islamistischen Terrororganisation IS teilweise schwer zerstört, auch in wichtigen Infrastrukturbereichen. Auch aus Belgien werden Hilfsgelder für den Wiederaufbau benötigt.

4 Mio. € aus der belgischen Staatskasse fließen in den Fonds für den Wiederaufbau, den das Irak-Büro der UN-Behörde für die Koordination humanitärer Hilfe verwaltet. Weitere Irak-spezifische Gelder aus Belgien fließen über die UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR (1 Mio. €), über die Welthungerhilfe (1 Mio. €) und über Handicap International (1,6 Mio. €).

Seit dem IS-Krieg im Irak hat Belgien insgesamt 41,6 Mio. € Hilfsgelder für die Hilfe im Irak freigemacht. Nebenbei beteiligte sich die belgische Luftwaffe auch an internationalen Militärmissionen gegen den IS im Irak, die aber nicht aus humanitären Fonds finanziert wurden, sondern über den Verteidigungshaushalt.