Laden Video-Player ...

„Müssen mal mit Phänomen der wunderbaren Geschlechtsumwandlung in Europa klarkommen“

Mitte März findet ein Gipfel von Vertretern lokaler Gebietskörperschaften über die „Zukunft Europas“ mit dem Schwerpunkt „EUropa erneuern“ im rumänischen Bukarest statt. Der Ausschuss der Regionen, eine beratende EU-Einrichtung, von der der deutschsprachige Belgier Karl-Heinz Lambertz Präsident ist, organisiert das Treffen in Zusammenarbeit mit der rumänischen EU-Ratspräsidentschaft. Dort werde Europa durch die Brille der Gebietskörperschaften betrachtet, erklärte Karl Heinz Lambertz im Interview gegenüber Uta Neumann. Weiter betonte er, man müsse in Europa endlich mal mit dem Phänomen der wunderbaren Geschlechtsumwandlung klarkommen. Die erfolge nämlich immer dann, wenn ein Regierungschef als Mitentscheider nach Brüssel komme. Sobald er dann wieder zu Hause sei, erkläre er den Menschen, dass alles, was positiv sei, er gemacht habe und alles, was negativ sei, die da in Europa zu verantworten hätten, obwohl er doch selbst Teil des Entscheidungssystems sei.

Weitere Nachrichten