Ex-Nationalspielerin Imke Courtois wird als Expertin für die VRT arbeiten

Die frühere belgische Fußball-Nationalspielerin Imke Courtois (Foto) wird bald für unser Haus, den flämischen Rundfunk VRT, tätig. Wenn die allseits beliebte Kickerin ihre Doktorarbeit an der Universität von Löwen (KU Leuven) abgeschlossen hat, wird sie bei uns in der Nachrichtenredaktion und beim VRT-Sportsender Sporza Fachfrau für Sport und Gesundheit.

Die heute 30 Jahre alte Ex-Nationalspielerin ist bei der VRT keine Unbekannte, tritt sie doch im Rahmen von internationalen Fußballwettbewerben schon länger als Expertin und Analystin in Sporza-Liveprogrammen auf. Doch nach ihrer Doktorarbeit an der KU Leuven wird Imke Courtois eine Kollegin.

„Das fühlt sich an, wie nach Hause kommen“, sagte sie nach dem sie ihren Vertrag mit unserer Personaldirektion unterzeichnete. „Sporza und ich, wir haben uns bereits gefunden, dank unserer gemeinsamen Liebe zum Fußball. Das ich meine Zukunft hier auf meine Fachgebiete und meine Faszination für Gesundheit und Sport konzentrieren kann, macht sie Sache perfekt.“

Imke Courtois wird für zwei Redaktionen als Fachfrau für die Themen Sport und Gesundheit tätig sein und zwar sowohl in der Nachrichtenredaktion VRT NWS, als auch bei den Kollegen von Sporza. Nebenbei bleibt sie aber aktiv als Analystin bei Play Sports.

Courtois hat bereits ein Diplom in Ergotherapie und  Krankengymnastik. In ihrer Doktorarbeit geht sie näher auf das Thema Atmung bei Schmerzen in der Verbindung zwischen Gesundheit und Psychologie. Als Leistungssportlerin weiß sie mit Sicherheit, worum es dabei konkret geht.

(Lesen Sie bitte unter den Fotos weiter)

Gerbrand Van Uytvanck

Beeindruckende Laufbahn

Imke Courtois spielte in ihrer Karriere bei KFC Rapide Wezemaal (2003 - 2008), DVC Eva's Tienen (2008 - 2010) und Standard Lüttich (2010 - 2017). Ihr Debut in der Nationalmannschaft der Frauen, die Rad Flames, gab die zentrale Mittelfeldspielerin als 18-Jährige im November 2006 bei einem Länderspiel gegen Portugal. Seit dem vergangenen Jahr spielt sie nur noch in der Nationalmannschaft der Frauen im Hallenfußball, bei den Futsal Rad Flames (Foto unten).

In der Saison 2014-2015 war sie mit Standard Lüttich auch Meister in der BeNeLiga (Belgien und die Niederlande) und sie wurde mit Lüttich auch zweimal belgische Meisterin in der neuen Super Liga. Dreimal war sie ebenfalls mit Standard Pokalsiegerin und der Höhepunkt ihrer aktiven Karriere war wohl die Europameisterschaft 2017. 

Weitere Nachrichten