WANGMO/ EurekaSlide

Belgien unterstützt Bau von europäischem Supercomputer

Belgien wird finanzielle Unterstützung für die Entwicklung eines europäischen Supercomputers bereitstellen. Das hat der Ministerrat am Freitag beschlossen.

Die Europäische Kommission und 13 Länder, darunter Belgien, werden bis 2020 vier europäische Supercomputer entwickeln. Diese sollen bis 2022 eine Kapazität von einer Billion Berechnungen pro Sekunde haben. Die Supercomputer werden unter anderem für die Entwicklung neuer Medikamente oder zum Schutz vor Cyberangriffen benötigt. Die USA, Japan und China bauen jetzt schon  Supercomputer.

"In Europa hat kein Mitgliedstaat allein, auch nicht Belgien, die Fähigkeit, einen solchen Supercomputer ohne die Zusammenarbeit mit anderen Ländern zu bauen. Durch die Teilnahme Belgiens kann sich dieses Land noch mehr als treibende Kraft für Innovation und wissenschaftliche Forschung in Europa profilieren", betonte der liberale Minister für Digitale Agenda Philippe De Backer (Open VLD). "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Investitionen in einer Reihe von Schwerpunktbereichen über den Investitionspakt zu erhöhen. Das ist eine konkrete Investition", so die liberale Wissenschaftsministerin Sophie Wilmès (MR).

Weitere Nachrichten