Die Schweizer Bahngesellschaft BLS Cargo übernimmt die belgische Crossrail

Die schweizerische Bahngesellschaft BLS Cargo übernimmt die belgische Güterbahngesellschaft Crossrail. Mit der Übernahme will BLS Cargo ihre Position auf dem Nord-Süd-Korridor in Sachen Güterverkehr und den Zugang zu den belgischen Häfen stärken. Crossrail gehörte bisher zum internationalen Logistikdienstleister Rhenus und ist sowohl in Belgien, als auch in Deutschland als Verkehrsunternehmen tätig.

Nach Angaben von BLS Cargo unterzeichneten die Geschäftspartner am 5. März 2019 die Übernahmevereinbarung über 100 % der Crossrail-Anteile rückwirkend zum 1. Januar 2019. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Bisher gehörte Crossrail dem internationalen Logistikdienstleister Rhenus und fungiert in Belgien und Deutschland als Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Laut BLS Cargo arbeiten beide Unternehmen bereits seit zwei Jahren eng zusammen, vor allem bei den Zügen, die auf der rechten Rheinstrecke via Deutschland verkehren. Crossrail im Auftrag von BLS Cargo in Deutschland und Belgien. BLS Cargo erwirtschaftet nach eigenen Angaben rund einen Drittel ihres Umsatzes mit Verkehr, der in Belgien startet oder endet.

In Zukunft konzentrieren sich BLS Cargo und Crossrail gemeinsam auf den Güterkorridor Belgien-Deutschland-Schweiz-Italien. „Mit der Übernahme können wir uns noch besser auf dem Nord-Süd-Korridor positionieren und den wichtigsten Anschluss nach Belgien und an die Häfen Antwerpen und Zeebrügge sichern und ausbauen“, gab Dirk Stahl, CEO von BLS Cargo, in einer Pressemitteilung zu diesem Vorgang zu verstehen.

Durch die Übernahme sichert sich das Unternehmen den Zugang zu Transportleistungen in Belgien und Deutschland und den Zugriff auf gut ausgebildete Lokführer, die bekanntlich Mangelware am europäischen Arbeitsmarkt sind. Crossrail erzielt mit rund 180 Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von rund 70 Millionen Euro. Das Unternehmen hat seinen Stammsitz in Deurne bei Antwerpen. BLS Cargo, ein Tochterunternehmen der BLS AG mit Sitz in Bern, erwirtschaftet zuletzt mit seinen 132 Mitarbeiter (plus Lokführer des Mutterkonzerns) rund 200 Mio. Schweizer Franken und ist in ihrem Heimatland Hauptkonkurrent der Staatsbahn SBB Cargo.  

BLS Cargo-Lok in Aachen-West (Foto A.Kockartz)